T Tennis

Srdjan Djokovic gilt als Novaks größter Fan. © pixathlon/SID

Papa Djokovic kann es nicht lassen: Nächste Stichelei gegen Federer

Srdjan Djokovic, der Vater vom Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic, hat wieder einmal gegen den Schweizer Tennis-Star Roger Federer gestichelt. „Ich hoffe, Federer spielt noch fünf bis sechs Jahre – damit der Unterschied in den Direktduellen noch größer wird.“

Papa Djokovic hat schon einmal gegen Federer nachgetreten. Damals riet er dem Schweizer, er solle wegen seines Alters doch besser Ski fahren gehen und mit dem Tennis aufhören. Nun will er das also doch nicht. In den Direktduellen zwischen Federer und Djokovic liegt der Serbe nämlich mit 27:23 vorne. Wenn Federer noch öfter auf Djokovic trifft, könnte der Vorsprung wachsen, erhofft sich zumindest Papa Djokovic.


Auch seine Aussage von früheren Interviews, dass Federer oftmals feindselig gegenüber Djokovic sei, entschärfte er ein wenig. „Das fällt mir nicht mehr auf“, behauptet der 60-Jährige, weiß aber auch: „Die drei (Federer, Djokovic und Nadal, Anm. d. Red.) sind die drei besten Spieler der Geschichte, sie haben sich gegenseitig gepusht. Es ist schwierig, mit jemandem befreundet zu sein, gegen den du um die Nummer 1, um Titel, um Geld kämpfst.“

Schlagwörter: Tennis

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210