T Tennis

Novak Djokovic und Rafael Nadal lieferten sich ein hochklassiges Finale. © APA/afp / ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Pressestimmen: „Djokovic wurde geradezu vernichtet“

Rafael Nadal hat mit seinem 13. French-Open-Triumph Geschichte geschrieben. Denn der 34 Jahre alte Spanier feierte am Sonntag mit dem 6:0, 6:2, 7:5-Erfolg gegen den serbischen Weltranglisten-1. Novak Djokovic seinen 20. Grand-Slam-Sieg. Damit zog er mit der Schweizer Tennis-Legende Roger Federer gleich. Zu dem Endspiel schreiben internationale Medien:

SPANIEN:
El País: „Nadal erreicht den Garten Eden von Federer. Der Mallorquiner überrennt Djokovic im Finale von Paris und schafft mit seinem 100. Sieg seinen 13. Titel in Roland Garros. Er stellt damit den historischen Rekord von 20 Grand-Slam-Titeln des Schweizers ein.“

La Vanguardia: „Das ist Roland Garros, hier herrscht Nadal. Der Balearer verstört Novak Djokovic und erreicht seinen 20. großen Titel, so viele wie Roger Federer. (...) Beim merkwürdigsten Roland Garros der Geschichte bezwingt er Novak Djokovic, indem er die Nummer 1 mit einer plötzlichen Entschlossenheit bestraft, die fast schon gewaltsam ist. Er vertreibt ihn vom Sandplatz in Paris. Djokovic mag die Nummer eins der Welt sein, aber hier herrscht Nadal.“
FRANKREICH:
Le Monde: „Rafael Nadal verlängert in Roland Garros seine Regentschaft bis ins Unendliche. Nicht einmal der einzige ungeschlagene Spieler dieser Saison schafft es, die lebende Statue zu stürzen und die Festung zu erschüttern.“

Rafel Nadal präsentierte am Montag über den Dächern Paris seine Trophäe. © APA/afp / MARTIN BUREAU


Le Figaro: „Diese Ausgabe, die wegen der Gesundheitskrise ausnahmsweise in den Herbst verlegt wurde, sollte unvorhersehbar sein. Und am Ende war es der vorhersehbarste aller Sieger, der triumphierte. (...) Der herbstliche Kontext (Kälte und Feuchtigkeit) und die neuen schwereren Bälle hätten seinen (Rafael Nadals) höllischen Auftrieb an Effizienz verlieren lassen können. Dennoch nahm er meisterhaft die Herausforderung an, seine Herrschaft noch ein wenig auszudehnen.“

L'Équipe: „Man braucht nicht um den heißen Brei herumzureden, die Lektion war nie klarer. Es macht keinen Sinn, die French Open Mitte Dezember am Nordpol auf gefrorenem Boden mit einem tonnenschweren Ball zu veranstalten – auch bei diesem Turnier würde Rafael Nadal bestehen.“
ITALIEN:
La Repubblica: „Als Nadal erstmals auf dem Platz von Roland Garros gewann, gab es Twitter noch nicht, YouTube war weniger als ein Jahr alt, und die Kinder spielten auf der PlayStation 2. Es war das Jahr 2005: Gestern wurde Novak Djokovic nach 13 Pariser Triumphen von ihm geradezu vernichtet.“

Musste die Überlegenheit seines Gegenübers anerkennen: Novak Djokovic © APA/afp / ANNE-CHRISTINE POUJOULAT


Gazzetta dello Sport: „20 Grand Slam – Nadal wie Federer. Die Partie zwischen Rafael Nadal und Novak Djokovic hätte eine ausgeglichene sein sollen, mit offenem Ausgang. Dieser Teufel Nadal hat sich stattdessen einen Spaß erlaubt und die allgemeinen Annahmen Lügen gestraft, indem er die Partie dominiert hat, zum 13. Mal diesen Titel erobert hat und damit nun auf 20 Grand-Slam-Titel kommt. Beeindruckende Zahlen, die eher außerirdisch als menschlich scheinen.“
GROSSBRITANNIEN:
Guardian: „Rafael Nadal zerstört Novak Djokovic und gewinnt seinen 13. French-Open-Titel.“

Mirror: „Der König der roten Asche! Nadal verprügelt Djokovic und gleicht Federers Grand-Slam-Rekord aus.“

Daily Mail: „Rafael Nadal kämpft sich zu einem historischen 20. Grand-Slam-Titel, als er im French-Open-Finale Novak Djokovic glatt in 3 Sätzen besiegt.“

Rafael Nadal kämpfte mit den Tränen. © APA/afp / ANNE-CHRISTINE POUJOULAT


The Sun: „Rafa Nadal hat Roger Federers Bilanz von 20 Tennis-Majors erreicht, nachdem er Novak Djokovic in einem faszinierenden Finale der French Open besiegt. In einer der vollständigsten Leistungen seiner Karriere verlor der großartige Nadal nur sieben Spiele, als er in Roland Garros mit 6:0, 6:2, 7:5 triumphierte. Niemand war bei einem Turnier in diesem ATP-Kalender dominanter.“
SERBIEN:
Blic: „Nadal besiegt Djokovic im Finale von Roland Garros. Der Serbe konnte nicht einmal einen Satz gewinnen. Erstaunliches Tennis des Spaniers und Trauer bei Novak. Novak hat bisher alles erreicht, außer Rafael Nadal im Finale von Paris zu besiegen. Er spielte ohne Energie, ohne Emotionen.“

Kurir: „Novak Djokovic hat einen Schritt vor der Geschichte aufgehört. Er unterliegt einem phänomenalen Rafael Nadal.“

Autor: dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210