T Tennis

Verena Meliss träumt vom Aufstieg. © Andreas Kemenater

Rungg hat ein historisches Ziel vor Augen

Am Sonntag könnte der Tennisclub Rungg Geschichte schreiben, wenn sowohl die Herren als auch die Damen um den erstmaligen Aufstieg in die Serie A1 spielen.

Leicht wird diese Aufgabe aber keineswegs – vor allem für die Herren, denn diese haben im Hinspiel in Prato mit 2:4 den Kürzeren gezogen. Das Team um Mario Vilella Martínez (ATP 188) muss die Begegnung in Rungg somit mindestens mit dem selben Ergebnis gewinnen, um ein Entscheidungsdoppel zu erzwingen.

„Wir haben eine sehr schwierige Aufgabe vor uns“, erklärt Marco Bortolotti, der eines der Einzel bestreiten wird: „Im Hinspiel haben wir viele Möglichkeiten liegen gelassen. Am Sonntag dürfen wir uns keine Fehler erlauben, wenn wir uns den Serie-A1-Traum verwirklichen wollen.“ Im Gegensatz zum vergangenen Sonntag kann Teamchef Manuel Gasbarri wieder auf den Deutschen Elmar Ejupovic zurückgreifen.

Damen in Bologna gefordert
Deutlich komfortabler ist die Ausgangslagen bei den Damen: Dank des 3:1-Heimsieges am vergangenen Sonntag reicht Verena Meliss & Co. in Bologna ein 2:2-Unentschieden. Allerdings muss die Mannschaft auf die Schweizerin Susan Bandecchi verzichten. Sie reist aufgrund einer Verpflichtung in ihrer Heimat nicht nach Bologna.

Meliss ist sich der guten Position bewusst, warnt aber auch: „Wir dürfen keine Rechenspiele machen. Auf diesen Moment haben wir unser ganzes Leben lang gewartet: Jetzt sind wir an der Reihe.“

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210