T Tennis

Andreas Seppi darf nach einem mühevollen Auftritt aufatmen. © AFP / GREG WOOD

Seppi erkämpft sich seinen 1. Saisonsieg

Andreas Seppi ist am Dienstagnachmittag beim mit 132.280 Euro dotierten ATP-Challenger von Biella mit viel Mühe ins Achtelfinale eingezogen.

Der 36-jährige Kalterer setzte sich in der ersten Runde gegen Landsmann Matteo Viola (ATP 225) in drei hartumkämpften Sätzen mit 6:2, 4:6, 7:5 durch. Im dritten Spielabschnitt musste Seppi sogar zwei Matchbälle abwehren.


Seppi, der in Biella an Nummer 4 gesetzt ist, und Qualifikant Viola standen sich in ihrer Karriere noch nie gegenüber. Der 33-Jährige aus Mestre erreichte vorige Woche beim ersten Challenger-Turnier in Biella das Achtelfinale, scheiterte dort aber am Slowenen Blaz Rola. Viola liegt aktuell auf Platz 225 im ATP-Ranking, seine beste Platzierung war Rang 118 im März 2013.

Das Match war sehr ausgeglichen. Im dritten Game nahm Seppi Viola den Aufschlag zur 2:1-Führung ab. Beim Stande von 3:2 musste der Kalterer gleich vier Breakbälle abwehren, brachte seinen Service aber trotzdem durch. Im darauffolgenden Spiel holte Seppi dann das nächste Break zum 5:2. Mit einem Ass machte der Weltranglisten-107. den Sack zum 6:2 zu. Im zweiten Spielabschnitt lag Seppi schon mit 1:3 und 2:4 hinten, konterte aber stets mit dem Rebreak. Beim 5:4 aus Sicht von Viola gelang dem Italiener dann doch noch das entscheidende Break zum 6:4-Satzgewinn.

Seppi annulliert 2 Matchbälle
Somit musste dieses hochspannende Match im dritten Satz entschieden werden, wo Viola erneut mit 3:1 in Führung ging. Seppi holte aber postwendend das Rebreak. Im siebten Spiel lag der Überetscher auf Aufschlag von Viola bereits mit 40:0 vorne, ließ aber alle drei Breakchancen liegen. Besser machte es Viola, der im darauffolgenden Spiel Seppi den Service zum 5:3 abnahm. Das Match schien entschieden, doch Seppi gab sich noch nicht geschlagen und verkürzte mit dem Rebreak auf 4:5. Im zehnten Game hatte Viola auf Aufschlag von Seppi sogar zwei Matchbälle, der Kalterer wehrte jedoch beide ab und glich zum 5:5 aus. Viola war am Boden, Seppi nutzte das eiskalt aus und erhöhte mit dem nächsten Break auf 6:5. Gleich darauf war es dann Seppi, der sich in diesem hartumkämpften Match - nach drei abgewehrten Breakchancen zum 6:6 - nach 2:19 Stunden Spielzeit mit 7:5 behaupten konnte. Was für ein Kämpferherz vom Kalterer Tennisprofi.
Am Mittwoch gegen Klizan
Für Seppi ist es der erste Saisonsieg, nachdem er beim ATP-250-Turnier in Melbourne und bei den Australian Open jeweils in der ersten Runde ausgeschieden war. Im Achtelfinale trifft er am Mittwoch auf den Slowaken Martin Klizan, der den Spanier Bernabe Zapata Miralles ausschalten konnte. Seppi führt im direkten Vergleich mit Klizan mit 5:2-Siegen. Er gewann auch das letzte Duell 2019 in Sydney in zwei Sätzen.


Autor: pm/sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210