T Tennis

Andreas Seppi schlug dieses Wochenende in den Niederlanden auf. © GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Steven Ryan

Seppi verpasst in Rotterdam das Hauptfeld

Für Andreas Seppi ist das Hartplatzturnier in Rotterdam (ATP 500) bereits in der Qualifikation beendet. Der Kalterer bezog in der zweiten Runde ein deutliche Niederlage.

Keine 24 Stunden nach seinem souveränen Auftakterfolg Maxime Cressy musste sich Seppi ähnlich klar dem Briten Cameron Norrie ähnlich klar mit 3:6, 2:6 geschlagen geben. Die Partie dauerte lediglich 78 Minuten. Es war das erste Aufeinandertreffen überhaupt zwischen dem 37-jährigen Südtiroler (ATP 106) und dem um zwölf Jahre jüngeren Weltranglisten-67. von der Insel.


Seppi startete denkbar schlecht ins Duell und lag nach kurzer Zeit bereits mit 0:3 zurück. Danach konnte er seinem Gegenüber zwar Paroli bieten, doch ließ sich dieser den Satzgewinn nicht mehr nehmen.

Ein ähnliches Bild offenbarte sich im zweiten Durchgang, als Seppi zwar sein erstes Aufschlagspiel durchbrachte, sich dann aber gleich zwei Mal breaken ließ. Norries ebnete sich dadurch den Weg zum Sieg und ließ sich den Einzug ins Hauptfeld auch nicht mehr nehmen.

Der Kalterer muss damit in Rotterdam vorzeitig die Koffer packen. Dieser Umstand dürfte ihm bitter aufstoßen, wenngleich Norrie an diesem Sonntag eine sehr starke Vorstellung bot. Das Turnier in der niederländischen Hafenstadt mag Seppi nämlich ganz besonders, hat er hier in Vergangenheit doch bereits Größen wie Alexander Zverev, Daniil Medvedev oder Rafael Nadal. 2018 scheiterte er in Rotterdam erst im Finale an Roger Federer, 2019 schaffte er es bis ins Achtelfinale.

Seppi wird sich nun auf das ATP-250-Turnier von Marseille in der zweiten März-Woche vorbereiten. Dort wird voraussichtlich auch Jannik Sinner nach dessen Rückenverletzung wieder am Start sein.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210