T Tennis

Jannik Sinner löst Andreas Seppi als Südtirols Nummer 1 ab. © AFP / MARCO BERTORELLO

Sinner löst Seppi ab

Nach seiner Zweitrundenniederlage in Bendigo gegen den Chinesen Zhe Li, will Andreas Seppi am Samstag beim ATP-250-Turnier in Adelaide den ersten Sieg in der neuen Tennissaison einfahren. Derweil wird er seinen Status als Südtirols Nummer 1 an Jannik Sinner abgeben müssen.

Seppi trifft in der mit 1,3 Millionen Einwohnern fünftgrößten Stadt Australiens zum Qualifikations-Auftakt auf den australischen Gastgeber Bradley Mousley (ATP 642). Der Kalterer ist derzeit die Nummer 71 der ATP-Weltrangliste, nächste Woche wird er aber auf Platz 82 zurückfallen. Seit dem 14. Juli 2003, also seit 16 Jahren und 6 Monaten, war der Überetscher ununterbrochen die Südtiroler Nummer 1 im Ranking.

Am Montag wird ihn der Sextner Jannik Sinner (ATP 77) als besten Südtiroler ablösen. Dem Kalterer fallen nämlich die 150 ATP-Punkte vom Vorjahresfinale in Sydney aus der Wertung, in Adelaide will Seppi deshalb so weit wie möglich kommen.

Der 35-Jährige, der in der Qualifikation als Nummer 1 gesetzt ist, hatte Losglück und trifft am Samstag um 10 Uhr Ortszeit (23.30 Uhr MEZ) zum Auftakt auf Lokalmatador Bradley Mousley. Gegen den 24-Jährigen, der in Adelaide wohnt, hat Seppi bisher noch nie in seiner Karriere gespielt. Sollte der Südtiroler den Weltranglisten-642. bezwingen, würde er gegen den Sieger aus dem Match zwischen dem Südafrikaner Lloyd Harris (ATP 99) und dem Australier Alex Bolt (ATP 157) um ein Ticket ins Hauptfeld kämpfen.

Adelaide war schon bis 2008 Austragungsort eines ATP-Turniers. Heuer kehrt es nach 12 Jahren wieder in den Kalender zurück. Seppi nimmt zum zweiten Mal am Turnier im Nordwesten Australiens teil. Einmal stand er hier schon im Viertelfinale: 2006 bei seinem Debüt schied er im Viertelfinale gegen den Belgier Xavier Malisse aus. Für Seppi ist Adelaide auch die letzte Generalprobe im Hinblick auf das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres, den Australian Open (ab 20. Jänner) in Melbourne.

Wild Card für Sinner
Nach dem frühen Aus beim Challenger in Bendigo reist auch Sinner nicht direkt nach Melbourne. Dank einer Wild Card der Veranstalter spielt er nächste Woche (13. bis 18. Jänner) noch bei dem mit 532.695 Dollar dotierten ATP-Turnier in Auckland (Neuseeland).

Autor: dl/pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210