T Tennis

Jannik Sinner trumpft weiter auf. © ANSA / Riccardo Antimiani

Sinner überrascht weiter

Das erste Profi-Turnier auf Rasen verläuft für den Sextner Jannik Sinner weiter nach Wunsch. In `s-Hertogenbosch behielt er in der 2. Quali-Runde gegen den Italiener Thomas Fabbiano die Oberhand und steht damit im Hauptfeld.

Der erst 17-jährige Sextner Jannik Sinner sorgte im niederländischen `s-Hertogenbosc für die nächste Überraschung. Gegen den Italiener Thomas Fabbiano, der immerhin auf Rang 96 in der ATP-Liste steht, siegte Sinner (ATP 215) in zwei Sätzen.

Es war ein Spiel, welches die großen Qualitäten des jungen Pusterers einmal mehr an den Tag gelegt hat. Von Beginn an zeigte Sinner eine engagierte Leistung, den ersten Satz entschied er mit 6:4 für sich.

Sinner souverän
Gleich zu Beginn des Spiels nahm Sinner dem Favoriten das Break ab und ging mit 1:0 in Führung. Der Pusterer musste beim Stande von 4:3 nur ein einziges Mal einen Breakball abwehren, ehe er nach 43 Minuten Spielzeit seinen vierten Satzball zum 6:4 verwertete.

Im zweiten Satz gab es gleich drei Breaks, hintereinander, Sinner ging 2:1 in Führung und konnte die Führung unter anderem durch ein weiteres Break zum 5:2 im siebten Spiel ausbauen. Schlussendlich entschied der junge Pusterer den Satz souverän mit 6:2 für sich. Das Spiel war nach einer Stunde und 19 Minuten zugunsten Sinners entschieden.
3. Sieg gegen Top-100-Spieler
Damit hat Sinner zum vierten Mal den Einzug ins Hauptfeld eines ATP-Turniers geschafft und wartet nun auf seinen Gegner. Für den jungen Sextner war es der dritte Erfolg gegen einen Top-100-Spieler.

Sinner trifft im Hauptfeld in Runde 1 in den Niederlanden auf den Chilenen Nicolas Jarry. Auch Andreas Seppi steht schon im Hauptfeld von s-Hertogenbosch. Der Erstrundengegner des Kalterers ist der Franzose Jeremy Chardy (ATP 41).

ATP-Turnier in `s-Hertogenbosch
Jannik Sinner – Thomas Fabbiano 2:0
Sätze nach Punkten: 6:4, 6:2

Autor: am/pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210