T Tennis

Jannik Sinner musste sich geschlagen geben. © APA/afp / JOSEP LAGO

Sinner verpasst Finale: Tsitsipas eine Nummer zu groß

Jannik Sinner hat das Finale beim ATP-500-Turnier in Barcelona verpasst. Er musste sich dem Griechen Stefanos Tsitsipas (ATP 5) geschlagen geben, der im Finale auf den Spanier Rafael Nadal trifft.

Tsitsipas ist auf Sand derzeit eine Macht. Das bekam Jannik Sinner am Samstag zu spüren. Der 19-jährige Sextner unterlag dem 22-jährigen Griechen nach 1:23 Stunden in zwei Sätzen mit 3:6, 3:6.


Von Beginn an boten Sinner und Tsitsipas Tennis auf hohem Niveau – wenngleich auch beide immer wieder vermeidbare Fehler machten. Der Grieche brachte sein Aufschlagsspiel zum Auftakt durch und hatte gleich darauf, bei Aufschlag von Sinner, 2 Breakchancen, die er aber liegen ließ. In der Folge brachten beide wiederum ihr Aufschlgasspiel durch. Beim Stand von 2:2 kam Sinner zu 2 Breakchancen, ließ diese jedoch ebenfalls liegen.

Besser machte es Tsitsipas im 8. Game. Der Grieche ging bei Aufschlag von Sinner mit 40:0 in Führung und erarbeitete sich 3 Breakchancen. Sinner kam zwar noch auf 30:40 heran, dann aber nutzte der Grieche die Gunst der Stunde und schaffte das Break zum 5:3. Das Spiel war in dieser Phase gekennzeichnet von Fehlern auf beiden Seiten, der Grieche spielte nicht sein bestes Tennis, entschied den Satz jedoch schlussendlich souverän mit 6:3 für sich. Bei eigenem Aufschlag verwandelte Tsitsipas den 2. Satzball.

Stefanos Tsitsipas holte sich den Sieg. © APA/afp / JOSEP LAGO



Im 2. Satz brachte Sinner im 1. Game seinen Aufschlag ohne Punktverlust durch, genauso wie Tsitsipas im 2. Spiel. Beim Stand von 2:2 kam Sinner zu 2 Breakchancen, vergab diese aber. Die Vorentscheidung fiel schließlich im 5. Game des 2. Satzes. Tsitsipas ging bei gegnerischem Aufschlag mit 40:0 in Führung, Sinner kam zwar durch teils hochkarätige Ballwechsel und starkes Tennis noch auf 30:40 heran, doch dann gelang dem Griechen das Break. Bei eigenem Aufschlag erhöhte Tsitsipas auf 5:3, anschließend holte er sich bei Sinners Aufschlag mit einer 40:15 Führung den Matchball – und verwandelte diesen.

Tsitsipas zieht damit ohne Satzverlust ins Finale ein. Der Grieche hat in diesem Jahr auf Sand überhaupt noch keinen Satz abgeben müssen. Im Endspiel der mit rund 1,5 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung trifft er am Sonntag auf den Spanier Rafael Nadal. Der Weltranglisten-Dritte bezwang seinen Landsmann Pablo Carreno-Busta 6:3, 6:2 und steht damit zum 12. Mal im Finale dieses Turniers.
Sinner sagt München-Teilnahme ab
Für Sinner geht dennoch eine starke Turnierwoche zu Ende. Der junge Sextner scheint ab Montag auf Rang 18 der Weltrangliste auf und hat damit den Südtiroler Allzeitrekord von Andreas Seppi egalisiert. Nun steht eine kurze Pause auf dem Programm. Sinner hat seine Teilnahme beim ATP-250-Turnier in München, das bereits in der kommenden Woche beginnt, abgesagt. Der 19-Jährige wird ab Sonntag, 2. Mai, beim ATP-Masters-1000-Turnier in Madrid an den Start gehen.

Schlagwörter: Tennis

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210