T Tennis

Jannik Sinner verlor am Donnerstag gegen Andrea Basso. © GIAMPIERO SPOSITO

Sinner verpasst vorzeitigen Einzug ins Hauptfeld von Rom

Jannik Sinner hat am Donnerstagnachmittag das Finale der Pre-Qualifikation des Masters-1000-Turniers von Rom verloren.

Sinner (ATP 262) musste sich seinem Landsmann Andrea Basso in drei Sätzen mit 7:6(3), 4:6, 3:6 geschlagen geben.

Somit bekommt Basso eine Wild-Card für den Main Draw im Foro Italico. Auch Sinner darf dort noch auf einen Fixplatz hoffen, denn sollte Andreas Seppi den direkten Einzug ins Hauptfeld schaffen, bekäme der Pusterer die letzte Wild-Card. Ansonsten muss er am Samstag in der Qualifikation aufschlagen. Die Chancen, dass dem Südtiroler der Sprung ins Hauptfeld gelingt, sind aber hoch. Die Auslosung der „Internazionali d’Italia“ findet am Freitag um 18.30 Uhr statt.

Sinner hat Mammutprogramm hinter sich
Der 17-jährige Sextner hat drei sehr intensive Wochen hinter sich. Das Match am Donnerstag war für den Pusterer bereits das 14. in den letzten 20 Tagen. Nachdem er Luca Tomasetto, Riccardo Balzerani und am Mittwoch im Youngstar-Spitzenspiel Lorenzo Musetti der Reihe nach ausschalten konnte, traf Sinner am Donnerstag im Finale der Pre-Qualifikation auf den 25-jährigen Andrea Basso aus Genua, der im ATP-Ranking an Position 419 geführt wird.

Das Match war von Beginn an sehr ausgeglichen. Bis zum 6:6 holte sowohl Sinner als auch Basso jeweils ein Break. Im Tiebreak konnte sich schließlich der Pusterer mit 7:3 behaupten.

Im zweiten Spielabschnitt war es Basso, der mit einem frühen Break auf 3:1 zog. Der Spieler aus Genua ließ sich den Service nicht mehr nehmen und verwandelte nach 1:33 Stunden Spielzeit seinen zweiten Satzball zum 6:4. Im dritten Satz war bei Sinner die Luft raus: Der Pusterer wirkte sehr müde, Basso spielte jetzt deutlich besser und setzte sich mit 6:3 durch.

Autor: dl/pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210