T Tennis

Jannik Sinner © Alex Runggaldier

Sinner zieht in Barletta in die zweite Runde ein

Jannik Sinner ist am Montagnachmittag bei dem mit 46.600 Euro dotierten Challenger in Barletta in die zweite Runde eingezogen.

Der 17-jährige Pusterer setzte sich in seinem Erstrunden-Match gegen den Italiener Gian Marco Moroni (ATP 231) nach zwei Stunden Spielzeit mit 0:6, 6:4 und 6:1 durch. In der zweiten Runde trifft Sinner auf die Nummer 7 der Setzliste und 173 der Welt, Andrea Arnaboldi.

Sinner musste sich letzte Woche beim Challenger in Alicante nach 16 Erfolgen in Serie und drei Turniersiegen (Challenger Bergamo, 25.000-Dollar-Turniere in Trient und Santa Margherita di Pula) gegen den Spanier Carlos Alcaraz Garfia im dritten Satz knapp geschlagen geben. Am Montag kehrte der Sextner, der inzwischen im ATP-Ranking auf Platz 316 geklettert ist, auf die Erfolgsstraße zurück.

Und das, obwohl Sinner gegen Moroni sehr verhalten gestartet ist und im ersten Satz überhaupt nicht ins Spiel fand. Nach etwas mehr als einer halber Stunde ging dieser Spielabschnitt mit 6:0-Punkten an Moroni. Im zweiten Satz spielte dann Sinner wesentlich besser und nahm beim Stande von 3:3 erstmals seinem Gegner den Aufschlag ab. Der 21-Jährige Italiener konterte aber sofort mit dem Rebreak zum 4:4. Danach gelang Sinner das nächste Break zum 5:4. Diesmal ließ er nichts anbrennen und servierte zum 6:4 aus. Damit war der Widerstand von Moroni gebrochen. Im dritten, entscheidenden Satz machte er nach dem 1:1 keinen Punkt mehr und so konnte Sinner nach 2:06 Stunden Spielzeit seinen ersten Matchball zum 6:1-Endergebnis verwerten. Für diesen Sieg bekommt der Pusterer drei weitere ATP-Punkte und nähert sich immer mehr den Top-300.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210