T Tennis

Jannik Sinner steht in Gröden in der zweiten Runde. © M. Wanker

Sinner zieht in Gröden in die 2. Runde ein

Der Sextner Jannik Sinner hat sein Auftaktspiel beim Sparkasse Challenger Val Gardena Südtirol in zwei Sätzen gegen Luca Giacomini gewonnen. Damit zieht der junge Südtiroler in das Achtelfinale ein.

Vor allem im ersten Satz zeigte Sinner eine starke Aufholjagd. Nachdem Giacomini sein erstes Aufschlagspiel durchgebracht hatte, schaffte der 21-jährige Italiener das Break zum 2:0. In der Folge lag Sinner bereits mit 1:4 im Rückstand, ehe er mächtig aufdrehte. Der Sextner holte sich beim Stand von 2:4 das Break und stellte schließlich auf 5:5. Am Ende schnappte sich Sinner den ersten Satz mit 7:6 (7:4) im Tie-Break.

Im zweiten Satz hatte Sinner wenig Mühe mit Giacomini, der seine ersten beiden Aufschlagspiele nicht durchbrachte. Erst als es bereits 5:0 für Sinner stand, holte sich Giacomini den ersten Punkt. Doch da war es bereits zu spät. Am Ende gewann Sinner mit 6:1 und zog damit in das Achtelfinale des ATP-Challengers in Gröden ein. Dort trifft Sinner auf den Sieger des Duells zwischen Constant Lestienne (Frankreich) und Lorenzo Sonego (Italien).

Am Mittwoch im Doppel im Einsatz

Bereits am Mittwoch geht es für Sinner in Gröden weiter. Dann steht sein zweiter Doppeleinsatz mit Partner Stefano Napolitano auf dem Programm. Die beiden treffen im letzten Spiel des Tages auf die Briten Luke Bambridge und Jonny O'Mara. In der ersten Doppelrunde hatten sich Sinner und Napolitano gegen Simone Bolelli und Viktor Galovic durchgesetzt.

Autor: cst

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..