T Tennis

Für den Südtiroler und die Azzurri kam das Aus. © ANSA / Alessandro Di Marco

Sinners Davis-Cup-Traum ist aus

An ihm lag es freilich nicht. Jannik Sinner hat seine Hausaufgaben erfüllt und sich auch im Doppel mit Fabio Fognini gegen das weltbeste Duo tapfer gewehrt. Schlussendlich sollte es aber nicht reichen.

Erst kurz davor hatte Sinner in einem leidenschaftlichen Spiel den Kroaten Marin Ciclic bezwungen (hier gibt es den ausführlichen Bericht) und damit die Hoffnungen der Azzurri am Leben gehalten. 1:1 lautete der Stand nach 2 Matches im Davis-Cup-Viertelfinale zwischen Italien und Kroatien, das Doppel musste nun die Entscheidung bringen. Nach einer kurzen Pause von nicht einmal einer Stunde stand Sinner in der Pala Alpitour Arena in Turin somit wieder auf dem Spielfeld. Gemeinsam mit Fabio Fognini spielte er gegen das kroatische Duo Nikola Mektic und Mate Pavic um den Einzug in die nächste Runde. Bereits vor der Partie stand fest, dass diese Aufgabe alles andere als einfach werden sollte. Und so war es dann auch. Zu stark, zu abgezockt präsentierten sich die Kroaten. Nach 1:20 Stunden Spielzeit und teils großem Kampf mussten sich die Azzurri in 2 Sätzen mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben. Das Davis-Cup-Viertelfinale entschied Kroatien somit mit 2:1 für sich.


Phasenweise lieferten sich der 20-jährige Südtiroler und der 34-Jährige aus Sanremo einen aufopferungsvollen Kampf gegen das derzeit beste Doppel der Welt. In schwierigen Phasen bewiesen sie mentale Stärke, oft waren sie auf Augenhöhe. Den Kopf hängen lassen war kein Thema. Ein Beispiel gefällig? Im ersten Satz, als Sinner/Fognini bereits mit einem Break (4. Game) im Rückstand lagen, gingen die kroatischen Tennis-Asse beim Stand von 5:2 mit 40:0 in Führung. Die Azzurri wehrten in diesem Game jedoch insgesamt 5 Satz- und Matchbälle ab und kamen nochmals auf 3:5 heran. Gleich darauf verwandelten die nervenstarken Kroaten jedoch gleich den ersten Satzball.

Kampf um jeden Ball
Im 2. Satz wehrten Sinner und Fognini im 3. Game einen Breakball ab. Nachdem beide Doppel ihre Aufschlagspiele durchbrachten, gelang den beiden Kroaten das Break zum 4:3. Die Azzurri kämpften weiter um jeden Ball, Sinner präsentierte sich trotz der kurzen Pause in einer guten körperlichen Verfassung. Bei eigenem Aufschlag kamen sie ohne Punktverlust nochmals auf 4:5 heran. Immer wieder rissen sie das Publikum mit. Mektic und Pavic ließen aber keine Zweifel aufkommen, dass sie dieses Spiel weitgehend im Griff haben. Souverän, abgeklärt und ihrem Status als weltbestes Duo würdig, entschieden die beiden das Spiel bei eigenem Aufschlag mit dem ersten Matchball für sich.

Bei den Azzurri dürfte die erste Enttäuschung schon bald der Gewissheit weichen, dass mit diesem jungen Team in den nächsten Jahren noch einiges drin ist. Vor allem Jannik Sinner präsentierte sich einmal mehr sowohl mental als auch körperlich stark. Er hat seine Hausaufgaben mit dem Sieg gegen Marin Cilic erfüllt. Der Knackpunkt war die Niederlage im ersten Duell von Lorenzo Sonego (ATP 27) gegen Borna Gojo. Diese kam mehr als überraschend und war so nicht eingeplant. Mit einem Gesamtergebnis von 2:1 schafft Kroatien damit den Sprung ins Davis-Cup-Halbfinale. Dieses sowie das Finale werden Anfang Dezember in Madrid ausgetragen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210