T Tennis

Diese Männer stehen hinter dem ITF-Turnier: FIT-Chef Richard Weißensteiner, Sportassessor Angelo Gennaccaro, Klubpräsident Paolo Bonvicini, Turnierdirektor Roland Sandrin, CONI-Vizepräsident Alex Tabarelli. © SN

Bozen baut an der internationalen Tennisbühne

Ab Samstag ist die Tennisanlage in Gries wieder Schauplatz der mit 25.000 Dollar dotierten „Alperia Trophy“, die auch in diesem Jahr internationale Tennisasse nach Südtirol lockt. Die siebte Turnierauflage wurde am Mittwoch der Presse vorgestellt.

Die Tennisplätze des TC Gemeinde Bozen sind präpariert, ab Samstag – mit Beginn der Qualifikation – heißt es wieder: Bühne frei für die Sandplatzkünstler! „Am Freitag steht das Teilnehmerfeld fest. Doch ich kann bereits jetzt versichern, dass bei uns einige Hochkaräter aufschlagen werden“, frohlockte Paolo Bonvicini bei der offiziellen Turnierpräsentation.

Ein Argentinier als großer Favorit

Der Vereinspräsident dürfte dabei wohl in erster Linie an den Argentinier Hernan Casanova gedacht haben, der beim Bozner ITF-Turnier als Nummer eins gesetzt ist. Der Südamerikaner wird in der Weltrangliste an Position 279 geführt. Weitere heiße Kandidaten auf den Turniersieg sind der 21-jährige Wiener Lenny Hampel, der als Nummer zwei im Hauptfeld steht, und der ehemalige Top-200-Spieler Marko Tepavac aus Serbien.

Das breite Rednerpult bei der offiziellen Turnierpräsentation. © SN

Sie alle wollen in die Fußstapfen von des Briten Kyle Edmund treten. „Dieser hat das Turnier in Bozen vor fünf Jahren gewonnen und nun ist er die Nummer 16 der Welt“, erinnerte Richard Weißensteiner, der Präsident des Südtiroler Tennisverbands. Ihm pflichtete Turnierdirektor Roland Sandrin prompt bei: „Das Bozner Turnier ist für junge Spieler ein wahres Sprungbrett. Internationale Toptalente zieht es Jahr für Jahr zu uns. Dennoch: Wir möchten auch den Südtirolern eine Chance geben, sich zu beweisen.“ Die heimischen Talente Georg Winkler, Alex Weis, Joy Vigan, Horst Rieder, Patric Prinoth oder auch Erwin Tröbinger, die bei ITF-Turnieren regelmäßig auf sich aufmerksam machen, dürften bei diesen Aussagen die Ohren spitzen.
„Auch die Südtiroler bekommen eine Chance“
Den Turnierorganisatoren steht eine Wildcard für das Hauptfeld und deren drei für die Qualifikation zur Verfügung. An wen diese gehen, wird sich am Freitag bei der Turnierauslosung zeigen. Spätestens dann wird auch wieder ein Hauch von internationalem Tennis durch über die kleine Tennisanlage in Gries wehen.

Die Top Ten der „Entry List“ des Bozner ITF-Turniers*:

1.Hernan Casanova (ARG/ATP-Nummer 279)
2. Lenny Hampel (AUT/374)
3. Gonzalo Escobar (ECU/382)
4. Daniel Dutra da Silva (BRA/389)
5. Marko Tepavac (SRB/412)
6. Tobias Simon (GER/428)
7. Bruno Sant'Anna (BRA/439)
8. Pietro Rondoni (ITA/441)
9. Riccardo Bonadio (ITA/487)
10. Camillo Ugo Carabelli (ARG/507)

*Stand: 25. Juli

Autor: alexander foppa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210