T Tennis

Tim Pütz ist die große Überraschung in Gröden (Foto Marco Wanker)

Überraschungsfinale in Gröden heißt Sonego gegen Pütz

Zwei Außenseiter stehen bei der 8. Auflage des Sparkasse ATP Challenger Val Gardena Südtirol am Sonntagnachmittag im Finale. Nach Qualifikant Tim Pütz aus Deutschland hat auch Lorenzo Sonego das Endspiel erreicht.

Pütz ist die größte Sensation in Gröden: Der Deutsche ist nach Lukas Lacko (2010) der erst zweite Spieler in der Grödner Turniergeschichte, der als Qualifikant das Finale erreicht. Pütz setzte sich gegen den Franzosen Pierre-Hugues Herber nach 2:04 Stunden mit 6:7 (2), 6:1, 7:6 (5) durch und zog so ins Endspiel ein.

Pütz liegt auf Platz 459 der Weltrangliste, Sonego ist die Nummer 364 der Welt. Nach dem Sieg des Deutschen hat sich Sonego im zweiten Halbfinale in einem italienischen Prestigeduell gegen Seppi-Bezwinger Matteo Donati mit 7:6 (6) und 7:6 (1) durchgesetzt. Spielzeit: 1:34 Stunden.

Am Sonntag steht in Gröden der Finaltag an: Ab 14 Uhr treffen Sander Arends/Antonoi Sancic und Jeremy Jahn/Edan Leshem im Doppelfinale aufeinander, anschließend geht das große Finale im Einzel über die Bühne.




Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..