T Tennis

Alexander Weis hat den Turniersieg in Bozen verpasst. © Reinhold Eheim

Weis verpasst Heimsieg: Im Finale chancenlos

Erstmals hat Alexander Weis das Endspiel eines mit 25.000 Dollar dotierten ITF-Turniers erreicht. Doch im Finale um die Sparkasse Alperia Trophy in Bozen gab es für den Lokalmatador nichts zu holen.

7 Jahre nach Thomas Holzer stand beim Bozner ITF-Turnier wieder ein Südtiroler im Finale. Während der Kalterer 2014 das Endspiel für sich entscheiden konnte, setzte es für den 24-jährigen Bozner am Samstag aber eine herbe Niederlage. Nach 2 Sätzen unterlag er Matteo Arnaldi (ATP 623) klar mit 0:6 und 1:6.


Weis (ATP 637) tat sich gegen den Italiener von Beginn an schwer. Im ersten Game des ersten Satzes hatte der Bozner zwar die Chance auf das Break, verwertete diese aber nicht. Dann spielte so gut wie nur mehr Arnaldi. Der 20-Jährige holte sich das Break im 2. Game und entschied auch in der Folge jedes Game für sich. Schlussendlich musste sich Weis im ersten Satz mit 0:6 geschlagen geben.

Auch der 2. Satz lief für den Lokalmatador nicht besser. Zwar konnte er im 2. Game bei eigenem Aufschlag zum 1:1 ausgleichen, danach ging aber wiederum jedes Game an Arnaldi. Weis wehrte sich zwar noch tapfer, hatte beim Stand von 1:5 sogar noch 4 Breakchancen, konnte diese aber nicht verwerten. Arnaldi hingegen machte mit dem zweiten Matchball alles klar und holte sich nach 1:13 Stunden den Sieg.

Schlagwörter: Tennis ITF Bozen ITF

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210