T Tennis

Roger Federer gab sich am Donnerstag keine Blöße. © APA/afp / AELTC/BEN SOLOMON

Wimbledon: Federer dieses Mal souverän

Roger Federer hat beim Tennis-Grand-Slam-Turnier von Wimbledon souverän die 3. Runde erreicht. Der 20-fache Major-Sieger bezwang den Franzosen Richard Gasquet am Donnerstag 7:6(1),6:1,6:4.

Federer hatte nur im ersten Satz seine Mühe, ließ Gasquet im Tiebreak dann aber keine Chance. Im Vergleich zum Auftaktduell mit Adrian Mannarino, wo er im 5. Satz von der Aufgabe seines Gegners profitiert hatte, war beim achtfachen Wimbledon-Champion eine klare Leistungssteigerung erkennbar. „Es fühlt sich besser an. Ich bin gut reingekommen, es war ein wunderbares Spiel. Ich bin insgesamt sehr glücklich“, sagte Federer. Im Kampf um den Achtelfinaleinzug wartet auf den 39-Jährigen der Brite Cameron Norrie, die Nummer 34 der Welt.


Ebenfalls seiner Favoritenrolle gerecht wurde Daniil Medvedev. Die Nummer zwei des Rasen-Klassikers ließ dem Spanier Carlos Alcaraz beim 6:4,6:1,6:2 keine Chance. Siegreich war auch der auf Position vier eingestufte Deutsche Alexander Zverev, der Tennys Sandgren (USA) 7:5,6:2,6:3 besiegte. In der 3. Runde wartet mit Taylor Fritz neuerlich ein US-Amerikaner.

Seine nächste Hürde ist der ehemalige Wimbledon-Finalist Marin Cilic aus Kroatien oder der französische Qualifikant Benjamin Bonzi. Ebenfalls eine Runde weiter kam der Italiener Matteo Berrettini (7), der den Niederländer Botic van de Zandschulp glatt in drei Sätzen verabschiedete. Auch Landsmann Lorenzo Sonego kam weiter. Er besiegte den Kolumbianer Galan Riveros in vier Sätzen. Der Spanier Roberto Bautista Agut (8) beendete das am späten Mittwochabend unterbrochene und am Donnerstag fortgesetzte Match gegen den Serben Miomir Kecmanovic nach fünf Sätzen mit 6:3,6:3,6:7(3),3:6,6:3 als Sieger.

Svitolina scheidet aus
Bei den Frauen gab sich die Weltranglistenerste Ashleigh Barty keine Blöße. Die Australierin besiegte die Russin Anna Blinkowa mit 6:4,6:3. Ebenfalls eine Runde weiter ist die tschechische French-Open-Siegerin Barbora Krejcikova, die mit einem 7:5,6:4 gegen die Deutsche Andrea Petkovic ihren 14. Matchsieg in Folge feierte.

Das Aus kam hingegen für die auf Position drei eingestufte Ukrainerin Elina Svitolina, die der Polin Magda Linette mit 3:6,4:6 unterlag. Damit haben von den Top Ten einzig die topgesetzte Barty, die nun auf die Tschechin Katerina Siniakova trifft, ihre weißrussische Verfolgerin Aryna Sabalenka sowie die Polin Iga Swiatek die 3. Runde erreicht.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos