T Tennis

Die Rasensaison steht bevor. © AFP / MIKE HEWITT

Wimbledon: Seppi muss durch Quali, was ist mit Sinner?

Kurz vor dem Ende der French Open in Paris hat das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres, der Rasen-Klassiker in Wimbledon, die sogenannte Entry List veröffentlicht. Überraschungen blieben dabei nicht aus.

Obwohl auf einer Stufe mit den anderen drei Grand Slams wird das Turnier in Wimbledon als das prestigeträchtigste und somit wichtigste der Welt angesehen. Das ist in diesem Jahr jedoch anders: Weil die Veranstalter alle russischen und belarussischen Athleten ausgeschlossen haben und die beiden Dachverbände ATP und WTA als Konsequenz dem Turnier die Weltranglistenpunkte entzogen haben, befürchten viele, dass das Event zu einem Schaulaufen verkommt.


Das Preisgeld und das Prestige bleiben aber wie gehabt, weshalb wohl alle Spieler trotz fehlender Weltranglistenpunkte antreten werden. Das geht aus der Entry List hervor: Abgesehen von den unerwünschten Russen und Belarussen gibt es nur sehr wenige Absagen: Aus den Top-100 verzichten nur die verletzten Roger Federer (Schweiz) und Kei Nishikori (Japan) sowie Lloyd Harris aus Südafrika. Zurzeit liegt der Schnitt beim Weltranglisten-109. Fernando Verdasco, allerdings ist bis zum Beginn am 27. Juni mit weiteren Absagen zu rechnen.

Sagt Sinner ab?
Andreas Seppi muss als Weltranglisten-135. somit durch die Quali. Letztmals war das im fernen 2004 der Fall, anschließend nahm er an 16 Ausgaben in Folge teil. Jannik Sinner muss sich darüber keine Sorgen machen. Als zurzeit Weltranglisten-12. steht der Sextner selbstverständlich fix im Hauptfeld, wobei ein kleines Fragezeichen hinter dessen Teilnahme steht. Wie italienische Medien in den vergangenen Tagen einstimmig berichteten, könnte Sinner den Rasen-Klassiker sausen lassen, um eine körperliche Aufbauarbeit zu leisten. Der 20-Jährige hatte nach dem verletzungsbedingten ausscheiden bei den French Open selbst gesagt, dass es durchaus in Frage komme, einige Turniere auszulassen, um die physischen Probleme in den Griff zu bekommen.

Ob es tatsächlich dazu kommt, bleibt abzuwarten. Vorerst ist Sinner beim ATP-500-Turnier in Halle (14. bis 20. Juni) gemeldet. Seppi hingegen bestreitet in dieser Woche das ATP-250-Turnier in ’s-Hertogenbosch, bei dem er am Samstag die erste Quali-Runde überstanden hat.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH