T Tennis

Rafael Nadal gibt in dieser Woche sein Comeback. © APA/afp / MARTIN BUREAU

Zurück zu alter Stärke? Nadals Comeback

„He is back!“ In dicken Buchstaben verkünden die Veranstalter der Mubadala World Tennis Championship die Nachricht, auf die Tennis-Fans in aller Welt so sehnsüchtig gewartet haben.

Rafael Nadal gibt beim Einladungsturnier in Abu Dhabi sein Comeback, nachdem der 35 Jahre alte Mallorquiner wegen einer komplizierten Fußverletzung mehr als vier Monate pausieren musste. Letztmals stand Nadal Anfang August beim ATP-Turnier in Washington auf dem Platz, nach einer Niederlage gegen den Südafrikaner Lloyd Harris beendete er seine Saison vorzeitig – zu stark waren die Schmerzen am linken Fuß.


Kein Wimbledon, kein Olympia, keine US Open, kein Laver Cup, keine ATP Finals: die Liste der Highlights, die Nadal in diesem Jahr verpasst hat, ist lang. Nur zwei Turniersiege sind in seiner Statistik für die abgelaufene Saison verzeichnet, in Barcelona und Rom auf seinem Lieblingsbelag Sand. Bei den Australian Open war bereits im Viertelfinale Schluss, bei den French Open, dem für Nadal stets wichtigsten Event des Jahres, gab es eine bittere Niederlage im Halbfinale gegen den Serben Novak Djokovic. Schon da wirkte Nadal nicht fit.

Was geht noch?
Nun, nach mehr als einem Vierteljahr Pause, will es Nadal wieder wissen. Als erster aus dem prominenten Verletztentrio mit Roger Federer und Dominic Thiem meldet sich das Spanier zurück. „Ich freue mich, wieder hier zu sein und auf dem Platz zu stehen“, sagte Nadal in Abu Dhabi. Zuvor hatte er in seiner eigenen Rafa Nadal Academy in Kuwait trainiert.

Die ersten Bilder, die von Nadals Trainingseinheiten in den sozialen Medien um die Welt gingen, sehen positiv aus. Nadal bewegt sich gut, macht einen wie immer austrainierten Eindruck. Doch ob der Fuß wirklich hält, wird sich erstmals an diesem Freitag zeigen, wenn es für Nadal in Abu Dhabi nach einem Freilos zum Auftakt gegen Andy Murray geht, der am Donnerstag das Briten-Duell gegen Dan Evans klar mit 6:3, 6:2 gewann.

Rafael Nadal hat noch lange nicht genug. © APA/afp / FRANCK FIFE


Nadal selbst dämpfte die Euphorie um seine Person. „Um ehrlich zu sein, sind meine Erwartungen sehr gering. Es war eine wirklich schwere Zeit für mich“, sagte Nadal am Donnerstag. „Ich hoffe einfach, dass es von Tag zu Tag weiter besser wird und ich wieder auf einem Level spielen kann, das ich von mir gewohnt bin.“
Nadal will noch Großes schaffen
Mit der Rückkehr in den Turnierbetrieb ist Nadal schon einen großen Schritt weiter als sein langjähriger Rivale Federer. Der 40 Jahre alte Schweizer ist noch weit von einem Comeback entfernt, wohl erst zur Rasensaison im Sommer wird mit Federer zu rechnen sein. „In meinem Alter kommt es auf ein paar Monate auch nicht an“, sagte Federer, für den es nur noch um einen angemessenen Abschied nach fulminanter Karriere geht.

Laboriert weiterhin an einer Knieverletzung: Roger Federer © APA/afp / GLYN KIRK


Nadal dagegen hat noch richtige sportliche Ziele, will bei den großen Turnieren wieder um Titel mitspielen. Zwar hat auch er inzwischen erkannt, dass es wohl Djokovic sein wird, der von den großen Drei am Ende die meisten Grand-Slam-Titel gewonnen haben wird. Doch kampflos will Nadal dem serbischen Weltranglisten-Ersten das Feld nicht überlassen. Weshalb er hart für seine Rückkehr schuftete. „Wenn ich gesund bin, habe ich immer noch das Feuer in mir, um die größten Ziele zu kämpfen“, sagte Nadal.

Nach dem Turnier in Abu Dhabi geht es für ihn früh nach Australien, wo er ab dem 3. Januar in Melbourne an einem Vorbereitungsturnier auf die Australian Open (17. bis 30. Januar) teilnehmen wird. Spätestens in Melbourne wird man sehen, ob Nadal zu alter Stärke zurückfinden kann.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH