T Tennis

Stefanos Tsitsipas ballt die Faust. © APA/afp / CHRISTOPHE ARCHAMBAULT

Zverev, Tsitsipas und Williams weiter

Alexander Zverev, Stefanos Tsitsipas und Serena Williams haben am Mittwoch die dritte Runde der French-Open erreicht.

Der als Nummer sechs gesetzte Zverev, der in Runde eins gegen Landsmann Oscar Otte nach 0:2-Satzrückstand erst in fünf Sätzen weitergekommen war, setzte sich gegen den Russen Roman Safiullin letztlich sicher mit 7:6, 6:3 und 7:6 durch. Er trifft nun auf den Serbe Laslo Djere. „Ich bin froh, dass ich heute in drei gewonnen habe“, sagte Zverev nach dem 2:27-Stunden-Match. Noch weniger Mühe hatte der auf Position fünf eingestufte Grieche Stefanos Tsitsipas, der den Spanier Pedro Martinez mit 6:3, 6:4 und 6:3 besiegte und nun auf den US-Amerikaner John Isner trifft.


Für die Nummer elf des Turniers Roberto Bautista Agut kam hingegen überraschend das Aus. Der Spanier musste sich Henri Laaksonen mit 3:6, 6:2, 3:6 und 2:6 geschlagen geben. Für den 29-jährigen Schweizer war es der bisher wertvollste Erfolg seiner Karriere, der ihn erstmals in eine dritte Major-Runde gebracht hat. Laaksonen hat sich aus der Qualifikation ins Hauptfeld gekämpft, er trifft nun auf Kei Nishikori. Der Japaner nahm mit dem Russen Karen Khachanov die Nummer 23 aus dem Bewerb, gewann mit 4:6, 6:2, 2:6, 6:4 und 6:4.

Williams müht sich
Bei den Damen hat Serena Williams mit etwas Mühe ebenfalls die dritte Runde erreicht. Die 39 Jahre alte Amerikanerin gewann am Mittwochabend in Paris gegen Mihaela Buzarnescu aus Rumänien mit 6:3, 5:7 und 6:1. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale bekommt es die langjährige Nummer eins der Welt am Freitag mit ihrer Landsfrau Danielle Collins zu tun, die Anhelina Kalinina aus der Ukraine mit 6:0, 6:2 bezwang. Serena Williams strebt im Stade Roland Garros ihren 24. Grand-Slam-Titel an. Damit würde sie mit der australischen Rekordhalterin Margaret Court gleichziehen.

Zog in die nächste Runde ein: Serena Williams © APA/afp / MARTIN BUREAU


In der Partie gegen Buzarnescu schien die Weltranglisten-Achte zunächst einem ungefährdeten Sieg entgegenzustreben. Gegen die 33 Jahre alte Linkshänderin, die schon die Nummer 20 der Welt war, aber mit Verletzungen zu kämpfen hatte, nutzte Williams im zweiten Satz aber etliche Chancen nicht. Prompt kassierte sie den Ausgleich, nachdem die dreimalige Paris-Siegerin einen 2:4-Rückstand zunächst noch aufholen konnte. Nach zwei Breaks zum 3:0 im entscheidenden Durchgang ließ sich Williams dann aber nicht mehr aufhalten und beendete nach 2:03 Stunden die Begegnung. Die Erleichterung über den Erfolg war ihr deutlich anzusehen. Währenddessen hat sich Belinda Bencic vorzeitig aus dem Turnier verabschiedet. Die als Nummer zehn gesetzte Eidgenössin musste sich der Russin Daria Kasatkina glatt mit zweimal 2:6 beugen.

Autor: apa/dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210