U Tischtennis

Debora Vivarelli war in Tramin unschlagbar Giorgia Piccolin unterlag zwei Mal Chiara Colantoni

Top-12-Turnier in Tramin: Debora Vivarelli zeigt ihre Klasse

Die 20-jährige Tischtennisspielerin aus Kaltern wurde ihrer Favoritenrolle beim hochranging besetzten Turnier in Tramin voll gerecht. Sie siegte sowohl im Einzel, als auch im Mixed-Doppel. "Es waren zwei perfekte Tage, ich bin überglücklich", so Vivarelli.

Im Einzel setzte sich die Lokalmatadorin in der Gruppenphase gegen Ileana Irrera (3:1), Marina Conciauro (3:1) und ihre Ex-Teamkollegin in Castel Goffredo Chiara Colantoni (3:2) durch. Im dritten Match lag sie mit 0:2 im Rückstand, bog dann aber noch den Spieß.

Im Halbfinale konnte ihre Bianca Bracco beim 3:0 nicht das Wasser reichen. Im Endspiel stand Vivarelli dann erneut Colantoni gegenüber und auch diesmal setzte sie sich mit 3:2 durch. Im Mixed-Doppel am Samstag gewann sie hingegen, an der Seite von Paolo Biso, das Finale gegen das Duo Carassia-Manna.

"Das Turnier hätte für mich nicht besser verlaufen können. Ich bin die Aufgaben mit viel Zuversicht angegangen und wurde am Ende belohnt", erklärt Vivarelli, die sich nun auf die bevorstehenden Wettkampfeinsätze vorbereitet.

Als nächstes stehen die Junioren-Italienmeisterschaft in Terni (25.-27. April) an, bevor Mitte Mai die Weltmeisterschaft in Paris einen absoluten Höhepunkt bildet.


Giorgia Piccolin scheitert im Viertelfinale

Ein Heimspiel genoss in Tramin auch die talentierte Giorgia Piccolin, sie scheiterte allerdings sowohl im Top-80-, als auch im Top-12-Turnier im Viertelfinale. Die 17-jährige Südtirolerin musste sich jeweils der Römerin Chiara Colantoni (3:0, 4:1) geschlagen geben.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..