V Triathlon

Musste verletzt aufgeben: Matthias Steinwandter © Instagram

Gehirnerschütterung: Steinwandter muss aufgeben

Nach zweiwöchiger Wettkampfpause hat Triathlet Matthias Steinwandter am Sonntag wieder ein Rennen bestritten. Der 26-Jährige erwischte beim Weltcup in Karlovy Vary allerdings keinen guten Tag.

Dabei war der Südtiroler hochmotiviert an den Start gegangen, schließlich wurde er vom italienischen Verband erst zum vierten Mal in diesem Jahr für ein Weltcup-Rennen aufgestellt. Jedoch machte ihm ein Unfall beim Schwimmen ein Strich durch die Rechnung: Der Pusterer stieß bei einer Kehre mit dem Kopf an eine Boje. Zwar führte er sein Rennen fort, auf dem Fahrrad wurden die Schmerzen jedoch zu stark und er musste aufgeben.

Das Rennen gewann der Brite Samuel Dickinson. Auf den Plätzen zwei und drei folgten der Franzose Raphael Montoya und Dickinsons Landsmann Grant Sheldon. Auch die Italiener Gianluca Pozzatti und Gregory Barnaby beendeten das Rennen nicht.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210