V Triathlon

Alles ist für den Kalterer See Triathlon angerichtet. © Newspower

Kalterer See Triathlon vorgestellt

Am Mittwochmorgen ist in Bozen die 32. Ausgabe des Kalterer See Triathlons präsentiert worden, der am 8. Mai um 14 Uhr über die Bühne geht.

Südtirols wichtigster Triathlon findet nach einem Jahr Corona-Pause wieder statt. Allerdings wurde das Teilnehmerfeld coronabedingt von 600 auf 350 reduziert. Das Rennen wird über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) und in einem neu entworfenen Massenstart-Modus ausgetragen, wie OK-Chef Werner Maier erklärt: „Beim Start werden jeweils 5 Teilnehmer im Abstand von 10 Sekunden auf die Strecke geschickt.“


Bei den Herren sind alle Augen auf Michele Sarzilla, dem Italienmeister von 2019, gerichtet. Doch auch Matthias Steinwandter will eine Hauptrolle spielen, obwohl er in diesem Jahr noch kein Triathlon bestritten hat. „In Kaltern habe ich mich immer gut gefühlt und es ist immer ein tolles Erlebnis, an Orten zu laufen, die ich schon seit meiner Kindheit kenne“, meint der 28-Jährige: „Die Radstrecke ist nicht einfach, die 500 Höhenmeter haben es in sich. Der Hauptanstieg ist lang und es wird noch schwieriger, ihn bei der Hitze zu bewältigen, die normalerweise herrscht. Aber ich will einfach Spaß haben, wenn dann das Podium oder etwas mehr kommen würde, wäre ich noch glücklicher“, betont Steinwandter. Bei den Damen ist die Olympia-Teilnehmerin Zsofia Kovacs die große Favoritin.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210