X Volleyball

Simone Giannelli legt für Eder Carbonera auf. © M. Trabalza

Diese Niederlage schmerzt Giannelli & Co. nicht

Diatec Trentino hat am letzten Spieltag des Grunddurchgangs eine 2:3-Niederlage in Monza kassiert und dennoch den vierten Tabellenplatz verteidigt.

Vor rund 4.000 Zuschauern in der Lombardei mussten die Trientner ihre erste Auswärtsniederlage in der Rückrunde einstecken. Da sie allerdings erst im Tiebreak mit 2:3 unterlagen, holten sie jenen Punkt, der ihnen reichte, um den vierten Tabellenplatz gegenüber Verfolger Verona zu verteidigen.

Diese beiden Teams werden sich im Viertelfinale gegenüberstehen, wobei Trient in der Best-of-three-Serie, aufgrund der besseren Tabellenposition, zunächst Heimvorteil genießt.

Einen großen Anteil am Punktgewinn in Monza hatte am Sonntagabend auch der Bozner Nationalspieler Simone Giannelli, der als Aufspieler nicht weniger als acht Punkte verbuchte.

Gi Group Monza-Diatec Trentino 3:2 (23:25, 25:18, 27:25, 17:25, 15:8)


Monza: Shoij 3, Plotnytskiy 13, Beretta 10, Finger 18, Dzavoronok, 17, Buti 9, Rizzo (L) ; Brunetti (L), Botto 2, Hirsch, Walsh, Terpin, Arasomwan
Ersatz: Barone
Coach Miguel Angel Falasca
Trient: Kovacevic 12, Kozamernik 6, Vettori 19, Lanza 16, Eder 8, Giannelli 8, De Pandis (L); Chiappa (L), Hoag 1, Zingel 4, Teppan 1, Partenio
Ersatz: Cavuto
Coach: Angelo Lorenzetti

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210