X Volleyball

Michelle Bartsch verlor mit Neruda (Foto Rubin)

Neruda hält gut dagegen, verliert am Ende aber deutlich

In der ersten Pokalbegegnung der Vereinsgeschichte, dem Viertelfinal-Hinspiel gegen Conegliano, gab es für Neruda eine 0:3-Pleite.

Vor heimischem Publikum waren zwar alle drei Sätze hart umkämpft (23:25, 22:25, 26:28) – doch am Ende gingen die Punkte stets auf das Konto der Gäste, bei denen Raphaela Folie wegen einer Handverletzung nur auf der Bank saß. Silvia Fiori, die zweite Südtirolerin bei Conegliano, bekam dagegen etwas Spielzeit.

Bei Neruda waren Papa und Bartsch mit 12 Punkten die besten Scorerinnen. In den Reihen von Conegliano war Samantha Bricio mit 18 Zählern die alles überragende Akteurin.

Im Rückspiel, das am Sonntagabend in Conegliano stattfindet, müsste Neruda nun mit 3:0 gewinnen, um einen Golden-Set zu erzwingen und somit die Chance auf ein Weiterkommen zu wahren. Bei der derzeitigen Form von Conegliano scheint das aber nicht sehr wahrscheinlich.


Italienpokal-Viertelfinale, Hinspiel

Südtirol Bozen – Imoco Volley Conegliano 0:3 (23:25, 22:25, 26:28)

Südtirol Bozen: Bauer 11, Papa 12, Pincerato 2, Gamma 11, Bartsch 12, Zambelli 7, Zancanaro, Bruno. N.e.: Bertone, Fiabane, Fabi, Spinello

Conegliano: Serena 15, Bricio 18, Malinov, Cella 5, Skorupa 5, Fiori, Danesi 11, De Kjuijf 3, De Gennaro. N.e.: Tomsia, Folie, Costagrande, Barazza


Die weiteren Viertelfinal-Begegnungen:
Modena – Casalmaggiore 3:0
Scandicci – Bergamo 3:0
Busto Arsizio – Novara 2:3



Autor: sportnews