X Volleyball

Simone Giannelli (Nummer 9) und Co. bejubeln den Hinspielsieg (Foto: M. Trabalza)

Trient lässt Fenerbahce keine Chance

Simone Giannelli und die Volleyballer von Diatec Trentino haben am Dienstagabend den Grundstein für den Einzug ins Endspiel des CEV Cups gelegt. Es wäre die dritte internationale Endrundenteilnahme in Folge für Diatec Trentino.

Trient benötigte gerade einmal 75 Minuten und drei Sätze um Fenerbahce Istanbul vor heimischem Publikum in die Schranken zu weisen. Der Klub aus der Nachbarprovinz gewann mit 25:16, 25:12 und 25:23. Der Bozner Aufspieler Simone Giannelli steuerte fünf Punkte zum Sieg bei.

Dem italienischen Spitzenteam reichen nun am Samstag im Rückspiel am Bosporus bereits zwei Satzgewinne zum Einzug ins Finale.


Trentino Diatec-Fenerbahce Sk Istanbul 3:0 (25:16, 25:12, 25:23)

Trentino : Nelli 9, Lanza 16, Mazzone D. 8, Giannelli 5, Urnaut 10, Solé 9, Colaci (L).
Ersatz: Burgsthaler, Mazzone T., Blasi, Chiappa, Van de Voorde, Stokr.
Coach. Angelo Lorenzetti.

Fenerbahce : Quesque 9, Pajenk 3, Keskin, Sket 4, Emet 6, Toy 6, Ozbek (L); Dermiciler (L), Moalla, Yatgin 2.
Ersatz: Karaagac, Karasu, Kayhan, Ondes.
Coach. Veljko Basic.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210