k Kanu

Matthias Weger bei seinem WM-Einsatz im Ötztal

Matthias Weger mit starkem Debüt bei der Kajak-WM

Matthias Weger hat bei der Extrem-Kajak-WM auf der Ötztaler Ache als einziger Südtiroler das Halbfinale erreicht. Eine der weltzweit schwierigsten Wildwasserstrecken an der legendären Wellerbrücke hat er bei seinem WM-Debüt bravourös gemeistert.

Der SCM-Paddler musste sich im Halbfinale im direkten Duell nach ausgezeichneter Zwischenzeit und einem groben Fehler beim „Championskiller“ dem zweifachen Vize-Weltmeister Mike Dawson aus Neuseeland beugen und kam damit auf den 26. Endrang. „Mit meiner Leistung bei meinem WM-Debüt bei der Extrem-Kajak-WM auf der Ötztaler Ache bin ich voll zufrieden. Schade, dass mir gegen Dawson der Fehler passiert ist", bedauerte Weger.

Daniel Haller aus Schenna kam im Viertelfinale nach einem Fehler im Eingangskatarakt nicht über den Neuseeländer Jamie Sutton hinweg und belegte Platz 41. Die übrigen Südtiroler Teilnehmer Matthias Deutsch (53.), Luca Daprá (55.) und Thomas Waldner (58.) schieden bereits in den Quali-Läufen aus.

Verdienter Weltmeister mit Bestzeiten in den Quali-Läufen, im Viertelfinale, Halbfinale und Finale wurde erstmals der Spanier Gerd Serrasolses vor dem Briten David Bain und dem Neuseeländer Sam Sutton. Bei den Frauen siegte die Norwegerin Mariann Saether vor der Britin Jennifer Chrimes und der Ukrainerin Alona Buslajewa.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210