k Kanu

Für Jakob Weger war der Auftakt in Ivrea erfolgreich.

Nur Jakob Weger schafft den Sprung ins Halbfinale

Bei der Kanuslalom-EM der allgemeinen Klasse in Ivrea (Piemont) konnte heute nur der Jüngere der Weger Brüder mit seinem Abschneiden zufrieden sein. Jakob (22) konnte sich im 1. Quali-Lauf auf Platz 30 gerade noch als Letzter für den Halbfinallauf am Samstag qualifizieren.

„Im unteren Bereich hatte ich einen großen Fehler. Am Ende ist noch alles gut gegangen“, war Jakob Weger sichtlich zufrieden. Sein Bruder Matthias (25) landete im 1. Quali-Lauf nur auf Platz 36 und musste sich noch im 2. Quali-Lauf einen der restlichen 10 Plätze für den Halbfinallauf herauspaddeln. Das ist ihm leider nicht ganz gelungen. Er musste sich mit Platz 11 begnügen und verpasste damit nur um einen Rang das Halbfinale.


Die Quali im Kajak-Einer hat heute der Italiener Giovanni De Gennaro in 74,93 Sekunden ohne Strafsekunden vor dem Briten Bradley Forbes-Cyrans (76,51/0) und dem tschechischen Titelverteidiger Jiri Prskavec (76,71/0) gewonnen. Die Mannschaftskollegen von Matthias Weger, die Österreicher Felix Oschmautz (76,77/2) und Mario Leitner (78,07/0) belegten die guten Plätze 4 und 7.

Am Freitag werden in Ivrea die EM-Medaillen im Kajak-Einer-Mannschaftslauf vergeben. Jakob Weger paddelt dabei mit Giovanni De Gennaro und Christian De Dionigi für Italien, Matthias Weger mit Felix Oschmautz und Mario Leitner für Österreich

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210