H Schwimmen

Matteo Rivolta holt mit der italienischen Schwimmstaffel Gold. © APA/afp / ALBERTO PIZZOLI

Azzurri setzen Erfolgssträhne fort

Diese Heim-EM wird den italienische Fans in Rom lange in Erinnerung bleiben. Fast bei jedem Wettbewerb steht ein Einheimischer auf dem Podest. Auch heute war die Ausbeute wieder groß.

Thomas Ceccon trat als Weltrekordhalter über 100-Meter-Rückenschwimmen an. Und als dieser ließ sich der Azzurro die Goldmedaille bei den Europameisterschaften in dieser Disziplin nicht nehmen. Mit einer Zeit von 52.21 Sekunden blieb er hauchdünn vor dem Griechen Apostolos Christou (+0,03 Sek.). Die Bronzemedaille sicherte sich Yohann Ndoye Brouard aus Frankreich mit einem Rückstand von 0,71 Sekunden auf Ceccon.


Silber gab es für Benedetta Pilato über 50-Meter-Rückenschwimmen und Leonardo Deplano über 50-Meter-Freistil. Ilaria Cusinato holte sich zudem noch die Bronzemedaille über 200-Meter-Schmetterling. Seine insgesamt dritte Medaille bei diesen Spielen in Rom gewann Alberto Razzetti mit seiner Silbermedaille über 200-Meter-Lagen.

Der Medaillenlauf für die Azzurri setzte sich bereits nur wenig später fort. Auch Simone Quadarella durfte sich über eine Silbermedaille über 400-Meter-Freistil freuen. Und im letzten Wettkampf gewannen Thomas Ceccon, Nicolo Martinenghi, Matteo Rivolta und Alessandro Miressi die Goldmedaille über 4x100-Meter-Lagen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH