H Schwimmen

Die 5. Auflage findet vom 18. bis 20. Juni in Meran statt. © ANDREA GIANCOTTI

Das Cool Swim Meeting ist zurück

Nach der coronabedingten Pause im Jahr 2020 meldet sich das Cool Swim Meeting im Meraner Lido in diesem Jahr zurück. Die fünfte Auflage der internationalen Veranstaltung wird am Wochenende vom 18. bis 20. Juni ausgetragen.

„Wir sind etwas im Rückstand in diesem Jahr, aber das Meeting wird stattfinden“, sagt Walter Taranto, der Präsident des Organisationskomitees, das aus den beiden Meraner Schwimmvereinen AS Meran und SC Meran gebildet wird. „Wir werden alle Protokolle einhalten. Der Schwimmsport ist von der Corona-Pandemie hart getroffen worden. Wir wollen auch ein positives Zeichen setzen für unsere Jugend und zeigen, dass wird bald zu einer gewissen Normalität zurückkehren.“


Das Cool Swim Meeting in Meran wird traditionell ein guter Test für viele Schwimmer aus Italien für das Sette-Colli-Meeting in Rom sein, das vom 25. bis 27. Juni und damit eine Woche nach Meran stattfindet. Im Foro Italico werden die letzten Olympia-Tickets im Team der Azzurri vergeben. „Die Zusammenarbeit mit dem italienischen Schwimmverband ist auch im letzten Jahr fortgesetzt worden. Die Nationalmannschaft der Langstreckenschwimmer von Cheftrainer Stefano Morini war auch im vergangenen Sommer für zwei Wochen in Meran zu Gast und hat im Lido trainiert“, so Taranto. Coach Morini kommt mit sechs seiner besten Athleten erneut in die Passerstadt.“

Detti & Co. dabei
Wir reisen am Mittwoch, 16. Juni direkt vom Höhentrainingslager aus Livigno an“, sagt Morini. Angeführt wird seine Truppe von Star Gabriele Detti. Aber auch Marco De Tullio, Mattia Zuin, Alessio Proietti Colonna, Stefano Di Cola und Matteo Lamberti, der Sohn des großen Giorgio Lamberti, der im Jahr 1991 in Perth Weltmeister über 200 m Freistil war, werden in Meran erwartet und am Cool Meeting teilnehmen.

„Wir sind im Olympia-Jahr und hoffen, dass wir noch einige andere große Namen präsentieren können“, sagt Taranto. Bis jetzt kann der OK-Chef die Teilnahme der Olympia-Starter Sara Franceschi (ist über 400 m Lagen qualifiziert) und Alberto Razzetti bestätigen, der sich bei der Italienmeisterschaft in Riccione ein Olympia-Ticket über 200 m Lagen gesichert hat. Aber auch Matteo Ciampi, einer der vielen guten Schwimmer Italiens über 200 m Freistil und Federico Turrini haben ihr Kommen bereits zugesichert.

„Natürlich würden wir uns freuen, wenn auch Südtirols Ausnahmeschwimmer Stefano Ballo dabei wäre. Er hat ebenfalls seinen Startplatz in Tokio sicher“, sagt Taranto, der aber auch dafür sorgen will, dass alle Vereine aus der Region mit dabei sein. „Die Zusammenarbeit mit dem Verband in Trient läuft sehr gut“, sagt der 57-Jährige, der auch Präsident des Südtiroler Schwimm-Verbandes ist.

Das Programm beim Cool Swim Meeting bleibt im Vergleich zu den letzten Ausgaben bis auf kleine Änderungen gleich. „Wir werden an drei Tagen fünf Wettkampfabschnitte haben. Ich denke schon, dass wir viele Teilnehmer am Start haben werden, denn in diesem Sommer gibt es nicht so viele Meetings.“, sagt Marco Giongo, der technische Leiter der Veranstaltung. Gebhard Unterrainer, SCM-Sektionsleiter und OK-Vizepräsident sagt: „Wir haben auch Anfragen aus Deutschland und werden deshalb natürlich immer die epidemiologische Entwicklung im Blick haben. Wir sind zuversichtlich, dass wir ein Meeting auf die Beine stellen, das alle Sicherheitsauflagen erfüllt.“

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210