H Schwimmen

Laura Letrari legte in Rom einen überzeugenden Auftakt hin

Laura Letrari beim „Settecolli“ auf Platz sieben

Am ersten Wettkampftag des traditionellen „Settecolli“-Meetings in Rom stand Laura Letrari im Rampenlicht. Sie schaffte es über 50 Meter Rücken ins A-Finale.

Dort konnte sich die Brixnerin, im Vergleich zum Vorlauf, nochmal leicht steigern und die Uhr schließlich bei 29,15 Sekunden stoppen. Am Ende reichte es für Letrari für den siebten Rang. Der Sieg ging unterdessen an Elena Gemo, die in 28,07 Sekunden einen neuen Italienrekord schwamm.

Am Freitagabend standen mit Lisa Fissneider und Arianna Letrari zwei weitere Südtirolerinnen im Einsatz. Die Kaltererin belegte im B-Finale über 100 Meter Brust in 1:09,52 Minuten den fünften Platz, während die Eisacktalerin das B-Finale über 100 Meter Delfin mit ihrer Zeit von 1:01,71 auf dem achten Rang beendete.

Autor: sportnews