H Schwimmen

Laura Letrari Lisa Fissneider

Letzte WM-Chance für Letrari und Fissneider

Am Freitag und Samstag haben Südtirols Ausnahmeschwimmerinnen Laura Letrari und Lisa Fissneider bei der 38. Auflage des „Trofeo Mussi Lombardi Femiano“ in Massarosa (Lucca) die letzte Chance, das Ticket für die Kurzbahnweltmeisterschaft im Schwimmen zu lösen. Die internationalen Titelkämpfe gehen von 3. bis 7. Dezember in Doha (Katar) über die Bühne.

Beim „Trofeo Mussi Lombardi Femiano“ in Massarosa werden am Freitag und Samstag die letzten Tickets für die Kurzbahn-EM in Doha vergeben. Laura Lertrari ist über fünf Distanzen gemeldet. Am Freitag stehen die Bewerbe über 50 m Rücken, 200 m Lagen und 200 m Freistil am Programm der Brixnerin, 24 Stunden später wird sie über 100 m Lagen und 100 m Freistil an den Start gehen. Über 100 m Lagen hat Letrari am vergangenen Wochenende beim Swimmeeting in Bozen mit einer Zeit von 1.00,11 Minuten gezeigt, dass sie über diese Distanz derzeit die schnellste „Azzurra“ ist. Um sich sicher für die Titelkämpfe in Doha zu qualifizieren, müsse sie in Massarosa allerdings das WM-Limit von 59,8 Sekunden unterbieten.

Lisa Fissneider tritt unterdessen zunächst über 100 m Brust an. Am Samstag bestreitet die Kaltererin die Bewerbe über 50m und 200m in ihrer Paradedisziplin. Die geforderten Limits über die drei Brust-Distanzen 50 m (30,4 Sekunden), 100 m (1.06,0 Minuten) und 200 m (2.22,0 Minuten) hat sie in Vergangenheit bereits allesamt unterboten. In Massarosa gehe sie allerdings ohne große Ambitionen an den Start, wie sie gegenüber der Tageszeitung „Dolomiten“ erklärte: „Ich will vor allem technisch sauber schwimmen, vorne dabei sein und Spaß haben. Wenn es mit der WM nicht klappt, dann eben nicht.“

Autor: sportnews