H Schwimmen

Fabio Scozzoli, Marco Orsi und Matt Josa 2016 am Podium

Marco Orsi führt die Elite beim Swimmeeting in Bozen an

Marco Orsi gehört seit einigen Jahren zu den großen Attraktionen beim Swimmeeting Südtirol. Auch in diesem Jahr wird der Publikumsliebling aus Italien bei der 21. Ausgabe dabei sein. Er ist jedoch nur einer von vielen Stars, die sich am ersten November-Wochenende am Pfarrhof präsentieren werden.

„Orsi ist ein großer Name im italienischen Schwimmsport. Er kann die Fans begeistern wie kaum ein anderer, deshalb sind wir froh, dass er auch in diesem Jahr nach Bozen kommt“, sagt OK-Chef Christian Mattivi vom SSV Bozen. Marco Orsi war im Dezember 2015 Europameister auf der Kurzbahn in Netanya in Israel. In dieser Saison will er an die großen Erfolge von damals wieder anknüpfen. Seine Vorzeigestrecken sind die 50 und 100 m Freistil. Auf beiden Strecken hält er auch die Kurzbahn-Italienrekorde (20,69 und 46,04). Außerdem hat er im 25-m-Becken schon sieben EM-Goldmedaillen gewonnen. Orsi hält auch die Veranstaltungsrekorde in Bozen über 50 und 100 m Freistil (21,34 und 46,98). Am Pfarrhof hat er in den letzten drei Jahren sieben Siege gefeiert.

„Aber ganz so einfach hat er es diesmal nicht, kommen doch mit Eveny Lagunov und Oleg Tikhobaev zwei starke Schwimmer aus Russland ebenfalls nach Bozen“. Der 32 Jahre alte Lagunov gehört seit den Olympischen Spielen 2004 in Athen (Rang vier mit Russlands Freistil-Staffel) zur Weltspitze. Er hat in seiner Karriere zwei Olympiamedaillen erobert (Silber über 4 x 200 m Freistil in Peking 2008 und Bronze in London 2012 mit Russlands Quartett über 4 x 100 m Freistil). Dreimal Silber und einmal Bronze hat er mit Russland bei Langbahn-Weltmeisterschaften gewonnen. Auch Staffel-Gold bei der Kurzbahn-WM 2010 scheint in seiner Erfolgsbilanz auf. Landsmann Oleg Tikhobaev gehörte zum russischen Quartett, das bei der Kurzbahn-Weltmeisterschaft 2014 in Doha einen Weltrekord über 4 x 50 m Freistil aufgestellt hat. Zudem holt er EM-Bronze in der Staffel 2012 in Debrecen. Mit Alexander Knabl kommt auch der beste Freistil-Sprinter Österreichs am ersten November-Wochenende nach Bozen. Die österreichische Nationalmannschaft hält derzeit ein Höhentrainingslager im Schnalstal ab und kommt von dort direkt zum Swimmeeting Südtirol.

Auch ein starker Brasilianer ist über 50 und 100 m Freistil gemeldet. Matheus de Santana , 20 Jahre alt, hat sich mit Brasiliens Freistil-Staffel bei den Olympischen Spielen für das Finale qualifiziert und 2015 bei den Panamerikanischen Meisterschaften in Toronto in der Staffel ebenfalls Gold gewonnen. Sein größter Einzel-Erfolg war der Gewinn der Südamerika-Meisterschaft 2014 in Santiago über 100 m Freistil.

Die 50 und 100 m Freistil versprechen auch bei den Frauen interessant zu werden. Mit Erika Ferraioli und Aglaia Pezzato kommen zwei der derzeit schnellsten Schwimmerinnen Italiens nach Bozen. Beide standen in der italienischen Mannschaft, die vor einem Jahr in Indianapolis WM-Silber bei der Kurzbahn-WM geholt hat. Ferraioli ist seit vielen Jahren aus den Freistil-Staffeln Italiens nicht wegzudenken. Sie stand mit den Azzurre im Olympia-Finale und hat bei der EM 2014 in Berlin den Titel mit Italiens Mixed-Staffel über 4 x 100 m Freistil erobert. Auch die Österreicherin Lena Kreund l ist gemeldet. Sie hat sowohl bei der Kurzbahn-EM 2015 in Israel über 100 m Brust als auch bei der Kurzbahn-WM in Windsor über 100 m Lagen jeweils mit dem sechsten Rang für die beste österreichische Platzierung gesorgt.


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210