Y Wasserspringen

Maicol Verzotto bei der EM. © privat

Nichts zu holen für Verzotto

Eine Medaille klar verpasst hat der Bozner Wasserspringer Maicol Verzotto am Mittwoch. Bei der EM im Mixed-Synchronspringen vom 3-Meter-Brett holte er mit Elena Bertocchi Rang 7.

Der Bozner Wasserspringer Maicol Verzotto und die Lombardin Elena Bertocchi sind mit großen Ambitionen zu den European Championships nach Glasgow gereist. Die Europameister von 2017 verpassten ihr Ziel, eine Medaille, jedoch klar.

Im Mixed-Synchronspringen vom 3-Meter-Brett in Edinburgh mussten sich die „Azzurri“ mit Rang 7 begnügen. Nach 5 Durchgängen brachte es das Duo auf 268,05 Punkte . Dabei sah es nach den ersten beiden Pflichtsprüngen (45,00 und 47,40 Punkte) gar nicht schlecht aus: Auf Rang 4 liegend war eine Medaille durchaus noch in Reichweite.

Dann jedoch kam der verhängnisvolle 3. Sprung: Ein zweieinhalb Salto vorwärts mit einer Schraube ging daneben, hierfür gab es nur 54 Punkte. Der vierte Sprung, der dreieinhalb Salto vorwärts (Koeffizient 3,1), misslang ebenfalls. Konnte das Duo hierbei im letzten Jahr noch über 70 Zähler ergattern, mussten sie sich diesmal mit 60,45 Punkten begnügen. Beim 5. Sprung, einem zweieinhalb Salto rückwärts gab es nochmal 61,20 Punkte.

Die Goldmedaille ging an das souveräne deutsche Duo Lous Massenberg und Tina Punzel mit 313,50 Punkten. Silber sicherten sich Ross Haslam und Grace Reid aus Großbritannien mit 308,67 Punkten. Bronze holten Viktoriya Kesar und Stanislaw Oliferchyk aus der Ukraine mit 291,81 Punkten. Die Niederlande mit Maurice Pascal Faatz und Inge Jansen landeten auf Platz 4 (278,10).

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210