Y Wasserspringen

Filmreif: Cagnottos und Dallapès Synchron-Einlangen jüngst beim GP in Bozen. © M. Groppo

Tania Cagnottos Comeback wird verfilmt

Tania Cagnotto spielt nicht nur am Sprungbrett wieder die Hauptrolle, sondern künftig auch in einem Dokumentarfilm, der sich ihrer anvisierten Teilnahme an den Sommerspielen 2020 in Tokio widmet.

„After Dive“ heißt der Film, der eine Art Roadmovie im Pool werden soll. Dieser dreht sich ganz um Tania Cagnotto und deren Partnerin am Sprungbrett, der Trientnerin Francesca Dallapè.

Beide hatten 2017, nach unzähligen Olympia-, WM- und EM-Medaillen, eigentlich ihre Laufbahnen beendet. Nun sind die beiden Ausnahme-Wasserspringerinnen als junge Mütter wieder da und wollen es zurück in die absolute Weltelite schaffen. Die 2. Plätze jüngst bei der Italienmeisterschaft und beim FINA Grand Prix in Bozen waren schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Dabei begleitet wurden Cagnotto und Dallapè von Regisseurin Patrizia Emma Scialpi, die den Werdegang der beiden Rückkehrerinnen auch die kommenden Wochen und Monaten hautnah verfolgen will.

Wo und wann der Doku-Film zu sehen sein wird, steht noch nicht fest. Am Dienstag jedenfalls hat die Landesregierung dem Filmprojekt „After Drive“, genauso wie 7 weiteren Produktionen mit Südtirol-Bezug, eine finanzielle Förderung zugesagt. Die Unterstützung des von IDM Südtirol verwalteten Filmfonds umfasst für alle 8 Filmvorhaben insgesamt 1,93 Millionen Euro.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210