F Fußball-WM 2018

Franzosen-Verteidiger Raphael Varane mit seinem Baby im Arm: dem WM-Pokal. © APA/afp / FRANCK FIFE

Varane, Kane & Co.: Die SportNews-Top-Elf

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist Geschichte. Zeit um Bilanz zu ziehen. SportNews hat sich die Leistungen der Fußballprofis angesehen und eine WM-Auswahl zusammengestellt.

Angeführt von Kroatien-Trainer Zlatko Dalic und einem 3-4-3-System, hat sich SportNews für folgende elf Spieler in der WM-Top-Elf entschieden. Neben vielen großen Namen im Weltfußball, hat es auch der eine oder andere Außenseiter in unser Team geschafft.

Das ist die SportNews-WM-Elf. © A. Delvai

Tor

Thibaut Courtois (Belgien)
Der Chelsea-Torhüter hat bei der WM gezeigt, dass er zu den besten seines Fachs gehört. Mit seinen 1,99 Metern hat Courtois eine enorme Reichweite und ist dennoch stark beim Mitspielen. Ein Weltklasse-Torhüter, dem mit 26 Jahren die beste Zeit seiner Karriere noch bevorsteht.

Abwehr

Andreas Granqvist (Schweden)
Mit 33 Jahren spielte der Schwede eine hammerstarke WM. Im Zweikampf war der Kapitän des Drei-Kronen-Teams kaum zu bezwingen. Zudem war der 1,92 Meter große Innenverteidiger offensiv wertvoll (2 Tore). Dass Schweden als Überraschungsteam bis in das Viertelfinale kam, war auch sein Verdienst.

Raphael Varane (Frankreich)
Vierfacher Champions-League-Sieger, spanischer Meister, Pokalsieger und jetzt auch Weltmeister. Der 1,91 Meter große Innenverteidiger hat mit 25 Jahren schon fast alles gewonnen, was es im Weltfußball zu gewinnen gibt. Bei der WM hat der Real-Verteidiger endgültig bewiesen, dass er zu den besten Innenverteidigern der Welt gehört. Ein Ruhepol, der mit seinem Führungstreffer im Viertelfinale gegen Uruguay den Weg zum Titel ebnete.

Domagoj Vida war Kroatiens bester Verteidiger. © APA/afp / FRANCK FIFE


Domagoj Vida (Kroatien)
Der Abwehr-Shootingstar der WM – und das mit 29 Jahren. Der Besiktas-Profi war die Konstante in der Defensive der Kroaten, punktete mit eisenhartem Zweikampfverhalten und einer starken Spieleröffnung. Die WM könnte ihm die Türen in eine internationale Topliga geöffnet haben.

Mittelfeld

Kieran Trippier (England)
Der 27-Jährige ist einer der Gewinner im englischen Kader. Mit 22 Jahren noch bei der ManCity-Reservemannschaft, war er in Russland eine absolute Stütze der „Three Lions“. Schade für England, dass sein herrlicher Freistoß-Treffer im Halbfinale gegen Russland nicht mit dem Final-Einzug belohnt wurde.

Kieran Trippier, Außenspieler mit Qualitäten bei Standardsituationen. © APA/afp / KIRILL KUDRYAVTSEV


Luka Modric (Kroatien)
Ist der Real-Profi zurzeit der beste Spieler der Welt? Wir meinen: ja! Modric ist extrem konstant, zeigt kaum Schwächen und ist ein Mittelfeldstratege aus dem Lehrbuch. Der 32-jährige und nur 1,72 Meter große Modric ist ein abgeklärter Kapitän mit Nerven aus Stahl. Das beweisen nicht nur seine zwei Tore, sondern vor allem der Elfer-Krimi gegen Russland.

N`golo Kantè (Frankreich)
Neben Modric lassen wir im zentralen Mittelfeld Kantè zum Einsatz kommen. Der nur 1,68 Meter große Abräumer war einer der Schlüsselspieler bei Frankreich. Dabei spielte der Dauerläufer vor fünf Jahren noch in der 3. französischen Liga. Jetzt ist er Weltmeister – ein Fußball-Märchen.

Der Shootingstar bei Uruguay: Diego Laxalt hat erst 10 Länderspiele bestritten. © APA/afp / FRANCK FIFE


Diego Laxalt (Uruguay)
Das „Duracell-Männchen“ der Südamerikaner war eine der großen Überraschungen in Russland. Der 25-jährige Linksfuß war zum WM-Start nur Reservist, erkämpfte sich dann einen Stammplatz und überzeugte mit bärenstarken Leistungen auf der Außenbahn. Für seinen Klub Genoa wird es schwierig werden, ihn zu halten.

Angriff

Kylian Mbappè (Frankreich)
Dass der 19-Jährige ein guter Fußballer ist, war schon vor der WM klar. Immerhin hat sich PSG seine Dienste 135 Millionen Euro kosten lassen. Neben seinen vier Toren ließ der 1,78-Meter-Mann vor allem mit starken Dribblings und unfassbaren Antritten aufhorchen. Dabei ist Mbappè noch längst nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen. Eines scheint fix: Der Franzose hat Weltstar-Potenzial – und ist der jüngste Weltmeister seit Giuseppe Bergomi 1982.

Harry Kane (England)
Am Ende hat es für die Briten nicht zum ganz großen Wurf, sprich den WM-Titel, gereicht. Auch, weil er seit dem Achtelfinale nicht mehr getroffen hat. Trotzdem: Mit 6 Toren in 6 Spielen hat sich der Tottenham-Stürmer zum Torschützenkönig gekrönt – und das mit 24 Jahren.

Superstar mit Führungsqualitäten: Eden Hazard. © APA/afp / GIUSEPPE CACACE


Eden Hazard (Belgien)
Der 27-Jährige ist als einer der Topstars nach Russland gereist und hat seinen Status bestätigt. Nicht nur die 3 Tore (und 2 Vorlagen) sprechen eine deutliche Sprache. Beeindruckend war vor allem die Art und Weise, wie der Chelsea-Profi seine Belgier zu Platz 3 geführt hat. Er wird dem Weltfußball in den nächsten Jahren den Stempel aufdrücken.

Trainer

Zlatko Dalic (Kroatien)
Vor der WM total unbekannt, jetzt in aller Munde. Bevor der 51-Jährige zur kroatische Nationalmannschaft stieß, hat er acht Jahre lang auf der arabischen Halbinsel gearbeitet. Kroatien übernahm er zum unpassendsten Zeitpunkt (einen Quali-Spieltag vor Schluss stand die WM-Teilnahme auf der Kippe), führte das Team aber durch die Play-offs nach Russland. Dort zeigte Dalic, dass er nicht nur ein starker Taktiker ist, sondern auch hart durchgreifen kann und den Teamgedanken über den Rest stellt (Nikola Kalinic wird sich erinnern können). Dass ihm die Krönung durch den WM-Titel verwehrt blieb, tut seiner starken Leistung keinen Abbruch.

Autor: christian staffler

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210