F Fußball-WM 2018

Hängende Köpfe bei den Brasilianern, Jubel bei den Ungarn nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters. © Screenshot YouTube

WM-Zeitreise – 15.7.1966: Weltmeister Brasilien unterliegt Ungarn

Auch am letzten Tag der Fußball-WM blickt SportNews auf Highlights zurück, die sich am selben Tag bei einer der früheren Weltmeisterschaften ereignet haben. Diesmal schauen wir 52 Jahre zurück auf den 15. Juli 1966, zum Vorrundenmatch Brasilien-Ungarn.

Die WM in England bot eine Riesensensation in der spielstarken Gruppe C. Brasilien, Titelverteidiger der letzten Weltmeisterschaften 1958 und 1962, hatte zwar im ersten Spiel Bulgarien 2:0 besiegt, doch Superstar Pelé verletzte sich und musste am 15. Juli im zweiten Spiel gegen Ungarn auf eine Teilnahme verzichten. Somit steckte der amtierende Champion eine hochverdiente 1:3-Niederlage gegen die Kicker aus Budapest ein.

Mit Flórián Albert, Ferenc Bene und Gyula Rákosi verfügten die Ungarn über ein großes Angriffspotential, das sich für den Einzug in die nächste Runde hauptverantwortlich zeigte. Damit musste Brasilien die erste Niederlage in einer WM nach über 12 Jahren hinnehmen, die ebenfalls gegen Ungarn zustandekam, damals bei der WM 1954 mit 2:4.

Weltmeister Brasilien fährt heim


Auch gegen Portugal hatten die Südamerikaner (wieder mit Pelé) keine Chance und unterlagen erneut 1:3. Allerdings hatten die Portugiesen den nicht optimal genesenen Pelé besonders aufs Korn genommen und in dieser Partie durch Fouls so arg zugesetzt, dass der Weltstar der Brasilianer humpelnd das Spielfeld verlassen musste.

Brasilien landete somit in der Tabelle hinter Portugal und Ungarn und schied somit als amtierender Weltmeister bereits in der Vorrunde aus. Die überalterte Mannschaft war nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden Pelés nicht in der Lage, gegen Ungarn und Portugal einen Sieg zu erringen.



Autor: ds

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210