F Fußball-WM 2018

James Rodriguez erzielte beide Treffer Kolumbiens gegen Uruguay. © ANSA / SHAWN THEW

WM-Zeitreise – 28.6.2014: Die James-Show geht weiter

Wie immer während der Fußball-WM blickt SportNews auch heute auf Highlights zurück, die sich am selben Tag bei einer der früheren Weltmeisterschaften ereignet haben. Diesmal schauen wir nur vier Jahre zurück auf den 28. Juni 2014, zum Achtelfinale Kolumbien–Uruguay.

An jenem Tag hat Kolumbien dank des überragenden James Rodriguez einen ungefährdeten Sieg gegen Uruguay und damit das Viertelfinale der WM erreicht – gegen Brasilien.

Die „Highlight-Show“ von James Rodriguez ging bei der WM in Brasilien auch im Achtelfinale weiter. Der kolumbianische Jungstar, der schon in jedem der drei Vorrundenspiele je ein Tor erzielt hatte, schoss sein Team mit zwei Treffern – einer davon ein absolutes Traumtor – zum 2:0-Erfolg gegen Uruguay und damit ins Viertelfinale.

Historisches Ergebnis für Kolumbien


„Ich bin sehr glücklich und zufrieden mit meiner Leistung. Ich muss mich aber bei der ganzen Mannschaft bedanken, die mich toll unterstützt hat. Das ist ein historisches Ereignis für uns“, sagte Rodriguez, dessen Team erstmals bei einer WM so weit gekommen ist.

In einer über weite Strecken ereignisarmen Partie gegen sehr harte, aber auch sehr einfallslose „Urus“ verzauberte Rodriguez seine Fans und die Fußballwelt. In der 28. Minute stoppte der 22-Jährige mit dem Rücken zum Tor stehend den Ball mit der Brust, drehte sich noch während der Annahme und knallte das Leder mit einem Volleyschuss aus 20 Metern unter die Latte.

Das 1:0 – ein Leckerbissen


Es war ein Tor der Marke „Wunderbar“ und bereits der vierte Turnier-Treffer des Ausnahmetalents des AS Monaco, das nach der WM 2014 von Real Madrid abgeworben wurde und die letzte Saison bei Bayern München spielte.

WM-Nummer fünf folgte noch im selben Match nach der Pause. Dieses Mal war Rodriguez der Vollstrecker eines perfekten Spielzugs der Kolumbianer. Nach einer Flanke von Pablo Armero legte Juan Cuadrado den Ball mit ganz viel Übersicht in die Mitte und Rodriguez musste nur noch abstauben.

Damit übernahm der Jungstar nicht nur die alleinige Führung in der WM-Torschützenliste, sondern sicherte seinen „Cafeteros“ auch die verdiente Viertelfinale-Teilnahme.

Autor: ds

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210