F Fußball-WM 2018

Paolo Rossi (v.l.) hat soeben das 3:2 erzielt; Gaetano Scirea und Francesco Graziani gratulieren. © Screenshot YouTube

WM-Zeitreise – 5.7.1982: Rossi wirft Brasilien raus

Wie immer während der Fußball-WM blickt SportNews auch heute auf Highlights zurück, die sich am selben Tag bei einer der früheren Weltmeisterschaften ereignet haben. Diesmal schauen wir 36 Jahre zurück, auf den 5. Juli 1982.

An jenem Abend fand in Barcelona (Spanien) das entscheidende Match der Zwischenrunde, Gruppe C, statt zwischen Brasilien und Italien. Das Spiel im alten Stadion von Sarrià (Estadi Sarrià) endete mit 3:2 für Italien. Paolo Rossi erzielte alle drei Tore für Italien. Franz Beckenbauer bezeichnete das Spiel nach der WM als das bedeutendste Spiel des Turniers. Das Spiel gilt als eines der besten der Geschichte der Fußballweltmeisterschaften.

Brasilien hatte alle Vorrundenspiele gegen die UdSSR (2:1), Schottland (4:1) und Neuseeland (4:0) gewonnen und im ersten Spiel der Gruppe C Weltmeister Argentinien mit seinem Star Diego Armando Maradona mit 3:1 besiegt. Brasilien galt als ein Top-Favorit auf den Titel.

Italien hatte die Vorrunde ohne Sieg überstanden


Italien hatte hingegen in der Vorrunde kein Spiel gewonnen und nur wegen eines mehr erzielten Tores gegenüber Kamerun den zweiten Gruppenplatz erreicht. Im Spiel gegen Weltmeister Argentinien hatte man ein 2:1 erkämpft. Wegen des einen mehr geschossenen Tores benötigte Brasilien nur ein Unentschieden, Italien musste siegen.

Brasilien begann wie das gesamte Turnier über offensiv. Das Spielsystem bestand aus einem 4-2-2-2, wobei bis auf die zwei Innenverteidiger alle Brasilianer sehr offensiv spielten und hoch standen. Italien dagegen spielte aus einer kompakten Abwehr heraus und rechnete auf Konter. Claudio Gentile war für die Manndeckung Zicos verantwortlich. Sein Engagement zog eine gelbe Karte und eine Sperre im Halbfinale nach sich.

Rossi traf zum 1:0, 2:1 und 3:2


Paolo Rossi verwandelte bereits in der 5. Minute eine Flanke von Antonio Cabrini mittels Kopfballs. Sócrates konnte sieben Minuten später ausgleichen. Wieder war es Rossi, der einen groben Fehlpass an der Strafraumgrenze abfing und verwertete. Einem Treffer in der zweiten Halbzeit von Giancarlo Antognoni war wegen angeblicher Abseitsstellung die Anerkennung verweigert worden. Brasilien drängte auf den Ausgleich, rannte aber gegen eine kompakte italienische Abwehr an.

In der 68. Minute nahm Falcao einen Pass Juniors an und setzte einen Fernschuss in Zoffs Netz. 22 Minuten vor Schluss war damit wieder Brasilien weiter. In der 74. Minute gab es Ecke für Italien. Der abgewehrte Ball kam zurück in den Strafraum, wo Rossi und Francesco Graziani warteten. Beide zielten auf die Verwertung des Balles ab, aber Rossi war schneller. Er verwandelte zum 3:2. Brasilien konnte nicht mehr ausgleichen und war ausgeschieden.

Autor: ds

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210