h Nationalteams

Die Eishockey-WM ist für Deutschland nun vorbei © PIXATHLON/SID

Russland trifft im Viertelfinale auf Kanada

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat sich mit einer achtbaren Leistung gegen Mitfavorit Kanada aus der WM in Dänemark verabschiedet.

Das Team von Bundestrainer Marco Sturm verlor zum Gruppenabschluss in Herning gegen den 26-maligen Weltmeister 0:3 (0:1, 0:1, 0:1) und beendete das Turnier elf Wochen nach der Silber-Sensation bei Olympia auf dem elften Rang. Das ist die schlechteste WM-Platzierung seit 2014 (14.).

Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) wurde bereits nach 20 Sekunden durch den Gegentreffer von Brayden Schenn kalt erwischt. Doch genau wie beim 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen Finnland steckte das Sturm-Team nicht auf und war zwischenzeitlich dem Ausgleich nah. Ryan Nugent-Hopkins (29.) und Tyson Jost (50.) machten mit ihren Toren die Hoffnung auf eine Sensation zunichte.

Russland trifft auf Kanada


Die Kanadier um Superstar Connor McDavid schlossen die Vorrundengruppe B als Dritter ab und treffen im Viertelfinale auf Russland, das gegen Schweden mit 1:3 den Kürzeren zog.

Im zweiten Abendspiel gewann Lettland mit 1:0 gegen Dänemark.

Autor: sid

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210