h Nationalteams

Peter Hochkofler (r.) und die Azzurri gingen mit Einsatz und Leidenschaft zu Werke. © A. Ringuette/HHOF-IIHF

Italien kratzt an der großen Überraschung

Italiens Eishockey-Nationalmannschaft hat ihren Aufwärtstrend bei der Weltmeisterschaft bestätigt und die Gastgebernation Lettland bis zur allerletzten Spielminute um den Sieg bangen lassen.

Nach den deutlichen Niederlagen gegen Deutschland und Norwegen verlor das Blue Team seinen dritten Auftritt in Riga mit 0:3. Allerdings kratzten die ersatzgeschwächten Azzurri mehrfach am Ausgleich, ehe Lettland, das im Turnierverlauf bereits Kanada besiegt hat, mit zwei Empty-Net-Treffern davonzog. Italien wusste mit viel Leidenschaft und taktischer Disziplin zu gefallen, brachte sich aber durch individuelle Fehler und mangelnder Präsenz im gegnerischen Drittel um den ersten Punktgewinn bei dieser WM.


Im dritten Gruppenspiel war von Beginn an ordentlich Tempo drin. Hauptverantwortlich dafür waren die Letten, die rasch das Zepter an sich rissen und auf die Führung drängten, allerdings hielt Italien ordentlich dagegen und versuchte es immer wieder mit schnellen Gegenstößen. Wie bereits in den bisherigen beiden WM-Partien der Azzurri sollte sich das Mitteldrittel als richtungsweisend erweisen: Nachdem zwei Tore der Gastgeber wegen Torhüterbehinderung bzw. Schlittschuhtreffer aberkannt wurden, brach Martins Karsums in der 33. Minute den Bann. Er nutzte einen leichtfertigen Scheibenverlust von Gregorio Gios im Spielaufbau um dem bis dahin sehr starken Justin Fazio im zweiten Versuch das Nachsehen zu geben. Negativer Höhepunkt des Mittelabschnitts war ein übler Bandencheck von Rolands Kenins gegen Phil Pietroniro, der mit einer großen Bankstrafe sanktioniert wurde.

Petans Ausgleichstor aberkannt
Mit dem 0:1 war Italien zur zweiten Pause aber noch gut bedient, denn Lauris Darzins und Martins Dzierkals schrammten mit zwei Aluminium-Treffern jeweils am zweiten Tor der Letten vorbei. So klar das Kraftverhältnis am Eis auch schien: Italien war an diesem Nachmittag keinesfalls chancenlos. Den besten Beweis lieferte Alex Petan, der in der 42. Minute ins Schwarze traf und den ersten Punktgewinn plötzlich ganz nah erscheinen ließ – bis die lettische Bank den Videobeweis einforderte. Schließlich wurde der herrlich herausgespielte Treffer wegen einer Abseitsstellung beim vorangegangenen Zuspiel von Daniel Frank auf Anthony Bardaro annulliert. Das Blue Team ließ sich jedoch nicht unterkriegen und erspielte sich kurze Zeit später durch Petan die nächste Chance. Der beste Azzurro am Eis scheiterte im Penaltykilling mit einem eleganten Backhander.

Der starke Justin Fazio hielt 43 von 44 Schüssen auf sein Tor. © HHOF-IIHF / Andre Ringuette


In der Schlussphase legte Italien seine bis dahin spielerischen Mängel in diesem Turnier völlig ab und drängte nun mit Engagement auf den Ausgleich. Allerdings wollte dieser nicht gelingen, im Gegenteil: Nachdem Fazio seinen Platz für einen sechsten Feldspieler räumte, trieb Lettland das Ergebnis doch noch in die Höhe. Lauris Darzins und Martins Karsums sorgten mit ihren Empty-Net-Treffern in den letzten beiden Spielminuten für den 3:0-Endstand.

>>> Hier gibt's den kompletten Spielverlauf zum Nachlesen <<<

Italien hat nach den drei Niederlagen zum Auftakt jetzt erstmal zwei Tage Pause, um die Kraftreserven zu füllen. Der Kaltstart in die WM – coronabedingt musste fast die komplette letzten Vorbereitungsphase gestrichen werden – hat bei den Azzurri deutliche Spuren hinterlassen. In neuer Frische wird die von Ersatzcoach Giorgio De Bettin betreute Truppe dann am Donnerstag gegen Finnland (ab 19.15 Uhr im SportNews-Ticker) um den nächsten Achtungserfolg kämpfen.

Lettland – Italien 3:0
Lettland: Punnenovs (Kalnins); Rubins-Balinskis, Cibulskis-Sotnieks, Freibergs-Kulda, Zile; Darzins-Abols-Daugavins, Roberts Bukarts-Dzerins-Rihards Bukarts, Kenins-Indrasis-Dzierkals, Karsums-Meija-Krastenbergs
Coach: Hartley

Italien: Fazio (Fadani); Spornberger-Glira, Casetti-Pietroniro, Marchetti-Miglioranzi, Soracreppa-Gios; Frank-Petan-Miceli, Giliati-Pitschieler-Hochkofler, Frigo-Bardaro-Magnabosco, Deluca-Andergassen-Galimberti
Coach: De Bettin

Tore: 1:0 Martins Karsums (32.08), 2:0 Lauris Darzins (58.48), 3:0 Martins Karsums (59.48)
Die Tabelle:
Pos.LandSpielePunkte
1.Deutschland39
2.Lettland37
3.Kasachstan24
4.Finnland24
5.USA23
6.Norwegen23
7.Kanada30
8.Italien30


Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210