h Nationalteams

Davide Fadani stand im Kasten des Blue Teams und machte seine Sache gut. © Andre Ringuette

Italien wird unter der nächsten Torlawine begraben

Es war ein Spiel mit David-gegen-Goliath-Charakter: Hier das Eishockey-Mutterland Kanada, da der Zwerg Italien. Am Ende spiegelten sich die Kräfteverhältnisse auch klar im Ergebnis wider.

Auch wenn Kanada bei dieser Weltmeisterschaft bisher alles andere als unwiderstehlich auftritt und sogar erstmals in der Geschichte riskiert, den Einzug ins Viertelfinale zu verpassen, hatten die mit zahlreichen NHL-Spielern gespickten Nordamerikaner keinerlei Probleme gegen Italien. Am Ende lautete das Ergebnis 7:1 für den neunfachen Olympiasieger aus Übersee.


Nach der 3:11-Niederlage am Samstag gegen Kasachstan wurde das Blue Team also auch von Kanada überrollt. Zunächst sah es sogar danach aus, als würde die nächste zweistellige Klatsche drohen, denn schon nach zwölf Minuten lagen die Nordamerikaner mit 4:0 in Führung. Danach fing sich das Blue Team aber einigermaßen, während auch Kanada im Laufe des Spiels Kräfte schonte und Gänge zurückschaltete. Für die Star-Truppe geht es nun um alles oder nichts: Am letzten Spieltag muss gegen Spitzenreiter Finnland ein Sieg her, um die Chance auf das Viertelfinale zu wahren.

Fazios Arbeitstag ist nach 12 Minuten beendet
Italien erwischte im vorletzten WM-Spiel einen Horrorstart: Bereits nach zwölf Minuten stand es 4:0 für Kanada, das Spiel war praktisch entschieden. Cole Perfetti eröffnete nach 153 Sekunden den Torreigen, Andrew Mangiapane vernaschte wenig später Daniel Glira und schob zum 2:0 ein, dann beförderte Tony Stecher einen Schuss aus dem Slot via Innenpfosten in die Maschen, ehe Kapitän Adam Henrique mit einem Backhander den Arbeitstag von Justin Fazio bereits in der 12. Minute beendete. Der Goalie musste den letzten, intensiven Spielen, in denen er nicht selten unter Dauerbeschuss stand, Tribut zollen und wurde durch Davide Fadani ersetzt.

Das Blue Team hatte gegen Kanada einen schweren Stand. © Andre Ringuette


Der 20-Jährige aus Mailand, der in der ersten Schweizer Liga bei Lugano als Backup unter Vertrag steht, kam also zu seinem zweiten WM-Einsatz, nachdem er schon gegen Kasachstan Fazio abgelöst hatte. Und Fadani machte seine Sache gut und hauchte seinen Vorderleuten mit einigen Paraden etwas mehr Sicherheit ein. Italien traute sich nun auch offensiv mehr zu und konnte in der ersten Powerplay-Situation gegen Ende des Drittels erstmals einen Hauch von Druck aufbauen.
Mangiapane spielt groß auf
Nach dem Seitenwechsel wäre beinahe ein Kindheitstraum von Simon Pitschieler in Erfüllung gegangen, als er den Puck im Nachsetzen im kanadischen Kasten unterbrachte. Der Treffer wurde am Ende aber Angelo Miceli zugesprochen, der das Spielgerät mit dem Handschuh noch leicht berührt haben soll.

>>> Das komplette Spiel gibt's im Liveticker nachzulesen <<<

Es war der Ehrentreffer für das Blue Team, das anschließend wieder mehr unter Druck geriet. Schließlich war es der überragende Andrew Mangiapane, der eine halbhohe Hereingabe von Connor Brown volley ins Tor beförderte und Fadani erstmals das Nachsehen gab. In der Folge hatte weiterhin Kanada das Heft in der Hand, wobei vor allem die Paradelinie um Mangiapane und Kapitän Henrique eine Klasse für sich war. Schlussendlich schraubten Maxime Comtois (38.) und Brandon Pirri (56.) das Ergebnis auf 7:1 in die Höhe.

Italien hat nun einen Tag Pause, ehe am Dienstag das letzte Spiel ansteht: Um 15.15 Uhr trifft das Blue Team auf die USA. Das Match gibt es im Liveticker auf SportNews.

Italien – Kanada 1:7

Italien: Fazio (Fadani); Trivellato-Pietroniro, Spornberger-Glira, Casetti-Miglioranzi, Marchetti-Gios; Frank-Petan-Miceli, Giliati-Andergassen-Hochkofler, Frigo-Bardaro-Gander, Deluca-Pitschieler-Magnabosco
Coach: Giorgio De Bettin

Kanada: Hill (Dipietro); Ferraro-Walker, Power-Stecher, Beaudin-Bernard Docker, Pirri-Schneider; Mangiapane-Henrique-Brown, Comtois-Vilardi-Paul, Hagel-Danforth-Bunting; Perfetti-Anderson Dolan-Foudy
Coach: Gerard Gallant

Tore: 0:1 Perfetti (2.33), 0:2 Mangiapane (8.04), 0:3 Stecher (11.33), 0:4 Henrique (11.56), 1:4 Miceli (30.31), 1:5 Mangiapane (34.48), 1:6 Comtois (37.28/PP), 1:7 Pirri (55.54)

Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210