h Nationalteams

Jubel bei den Kanadiern. © APA/AFP / GINTS IVUSKANS

Kanada gewinnt Bruderduell und steht im Finale

Kanada spielt bei der Eishockey-WM am Sonntag etwas überraschend um den Titel.

Der 26-malige Weltmeister gewann am Samstag in Riga das nordamerikanische Bruderduell mit den USA mit 4:2 (1:1, 0:1, 2:1) und zog damit ins Endspiel ein.


Mit einem Doppelpack war NHL-Stürmer Andrew Mangiapane von den Calgary Flames entscheidender Spieler für Kanada (25. Minute/41.), um den Erfolgslauf der USA zu stoppen. Früh hatte zudem Brandon Pirri von den Chicago Blackhawks (3.) die Führung erzielt. Justin Danforth 24 Sekunden vor Schluss sorgte mit einem Treffer ins leere Tor für die Entscheidung.

Überraschend kommt der Final-Einzug, weil die Kanadier historisch schlecht mit 3 Niederlagen in die Weltmeisterschaft gestartet waren, darunter war auch ein 1:3 gegen Deutschland gewesen. Erst danach steigerten sich die Kanadier, wurden in der Vorrundengruppe aber nur Vierter. Mit einem Final-Sieg am Sonntag würde Kanada mit Rekordweltmeister Russland gleichziehen.

Die USA war in der Vorrundengruppe Erster geworden und hatten zuvor nur gegen Finnland im ersten Spiel eine Niederlage kassiert. Die Tore der beiden NHL-Profis Colin Blackwell (18.) und Sasha Chmelevski (44.) waren für die Titelchance aber zu wenig.

Im 2. Halbfinale messen sich Finnland und Deutschland. Spielbeginn ist um 17.15 Uhr.

USA – Kanada 2:4
Tore: 0:1 Pirri (2.02), 1:1 Blackwell (17.17), 1:2 Mangiapane (24.15), 1:3 Mangiapane (40.46), 2:3 Chmelevski (43.36), 2:4 Danforth (59.36).

Autor: am/dpa

Empfehlungen

© 2021 Sportnews - IT00853870210