h Nationalteams

Leon Draisaitl & Co. dürfen zu den Olympischen Spielen in Peking reisen. © SID

Rückkehr der NHL-Stars zu Olympia sorgt für Begeisterung

Für Leon Draisaitl geht ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Im Februar darf auch der NHL-Superstar endlich die Olympia-Bühne in Peking betreten. Gleich nachdem die Rückkehr der Eishockey-Weltstars aus der NHL zu den Winterspielen unter Dach und Fach war, freute sich Weltklasse-Stürmer Draisaitl via Instagram-Story.

„Das ist das Größte, was du als Sportler erreichen kannst. Das gilt für uns NHL-Spieler genauso wie für andere Sportler, da denkt niemand anders, jeder will zu Olympia“, sagte der 25 Jahre alte Stürmer der Edmonton Oilers zuletzt bereits vor der endgültigen Zustimmung der NHL am Freitagabend.


„Wir wissen, wie leidenschaftlich gerne NHL-Spieler ihre Länder bei Olympia vertreten“, hatte der stellvertretende NHL-Ligachef Bill Daly da gesagt. „Deshalb freut uns die Einigung sehr, die erlaubt, dass es wieder zu einem Wettkampf der Besten auf der olympischen Bühne kommt.“

Crosby & Co. können in Peking auflaufen
2018 in Pyeongchang hatte sich die beste Liga der Welt seinerzeit nicht zu einer Teilnahme durchringen können. Zu unbedeutend sei der südkoreanische Markt. Eine kolossale Fehleinschätzung. Der Imageschaden soll nun korrigiert werden, und die Stars sind verzückt. Auf Weltklassespieler wie Draisaitl und seinen kongenialen kanadischen Sturmpartner Connor McDavid von den Oilers oder Torontos US-Stürmer Auston Matthews kommt in Peking die erste Olympia-Teilnahme zu. Für Altstars wie Kanadas Sidney Crosby oder Russlands Alexander Ovechkin wird es womöglich die letzte sein.

Schlagwörter: Eishockey Olympia NHL

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos