h Nationalteams

Ein Bild aus vergangenen Tagen: Anton Bernard (l.) im Duell mit Schwedens William Nylander. © APA/afp / PATRIK STOLLARZ

Anton Bernard spielt nicht mehr für Italien

Im Gespräch mit SportNews hat Anton Bernard, der langjährige Kapitän der italienischen Eishockey-Nationalmannschaft, seinen Rücktritt verkündet. Allerdings bleibt ein Hintertürchen offen.

Am Montagabend standen 25 Spieler in der Neumarkter Würtharena am Eis und gaben den offiziellen Startschuss für die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft Mitte Mai in der Slowakei. Nicht dabei waren jene Cracks, die mit ihren Teams noch in den Playoffs im Einsatz sind. Doch auf der Liste der für das Trainingslager einberufenen Spieler fehlt ein weiterer prominenter Name: Anton Bernard.

„Habe meinen Rücktritt mitgeteilt“
Auf Nachfrage von SportNews erklärte der Stürmer aus Kaltern, der am Donnerstag seinen 29. Geburtstag feiert, dass das Nationalteam für ihn kein Thema mehr sei. „Ich habe den Verantwortlichen meinen Rücktritt mitgeteilt. Das azurblaue Trikot habe ich stets mit Stolz getragen, doch jetzt ist es an der Zeit, etwas kürzer zu treten.“ Bernard wird in wenigen Monaten zum zweiten Mal Vater und möchte sich in Zukunft mehr seiner Familie widmen. „Natürlich hat so eine WM ihren Reiz, doch die Trainingslager und Länderspiele während der Saison sind einfach sehr zeit- und kraftraubend.“

Ein Abschied mit Option

Die Worte des Überetschers klingen klar und deutlich, doch ein definitiver Abschied ist es nicht. „Sollte im Nationalteam irgendwann nochmal akuter Bedarf bestehen, könnte ich nochmal für Italien auflaufen. Das ist mit den Verantwortlichen so vereinbart. Zurzeit denke ich aber nicht daran.“

Bernards Laufbahn im Blue Team ist somit beendet – zumindest vorläufig. Der HCB-Stürmer durchlief sämtliche Jugendauswahlen und gehörte seit acht Jahren zum festen Stamm der A-Nationalmannschaft, mit der er insgesamt sechs Weltmeisterschaften bestritten hat. Von 2014 bis 2017 führte er seine Mitspieler als Kapitän auf Eis.

Italiens vorläufiger WM-Kader:

Torhüter: Gianluca Vallini (Wipptal ), Alex Caffi (Feldkirch)
Verteidiger: Daniel Glira, Stefano Marchetti (beide Bozen), Roland Hofer (Wipptal), Ivan Tauferer (Ritten), Alex Trivellato (Krefeld/DEL), Jan Pavlu (Heilbronn/DEL2), Enrico Miglioranzi (Asiago), Luca Zanatta (Olten/NLB)
Stürmer: Ivan Deluca, Marco Insam, Luca Frigo, Angelo Miceli, Anthony Bardaro (alle Bozen), Alex Frei, Simon Kostner (beide Ritten), Diego Kostner, Tommaso Goi (beide Ambrì/NLA), Alex Lambacher (Heilbronn/DEL2), Joachim Ramoser (Ingolstadt/DEL), Alex Petan (Iserlohn/DEL), Marco Rosa (Asiago), Giovanni Morini (Lugano/NLA)

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210