h Nationalteams

Marco De Filippo Roia musste – genauso wie Andreas Bernard – fünf Mal hinter sich greifen. © APA/afp / VLADIMIR SIMICEK

Russlands Superstars schießen Italien zweistellig ab

Zwei Alimiumtreffer als Erfolgserlebnisse, das ist alles war Italiens Nationalteam aus dem ungleichen WM-Duell mit Olympiasieger Russland mitnimmt. Alex Ovechkin & Co. ließen den noch immer torlosen „Azzurri“ nicht den Hauch einer Chance.

Eine klare Niederlage war aufgrund des Qualitätsunterschied zu erwarten, dass es am Ende die erste zweistellige Pleite überhaupt bei der Weltmeisterschaft in der Slowakei wurde, macht es für das Team von Clayton Beddoes aber nochmal bitterer als befürchtet. Eine gnadenlose „Sbornaja“ machte aus dem Gruppenspiel ein Trainingsmatch und besiegte Italien klar mit 10:0.

Jeder 4. Schuss der Russen sitzt
Beunruhigend ist an diesem Abend aber weniger das klare Ergebnis, denn der Umstand, dass das Blue Team nach vier Partien oder vielmehr 240 gespielten Minuten noch immer ohne einen einzigen Treffer darsteht. Dabei waren die „Azzurri“ zwei Mal ganz nah dran am ersten Torerfolg. Nämlich beim Stand von 0:2, als Marco Rosa am Pfosten scheiterte und in der Schlussphase bei einem Querlatten-Hammer von Diego Kostner. NHL-Goalie Andrei Vasilevki war beide Male bereits geschlagen.

Simon Kostner (l.) und seine Mitspieler bleiben im Abschluss glücklos. © AP / Ronald Zak

Während vorne weiter Glück und Durchschlagskraft fehlen, waren Italiens Goalies hinten deutlich durchlässiger als noch beim 0:3 gegen Lettland. Wehrte Andreas Bernard tags zuvor noch unglaubliche 62 Schüsse ab, so ließen er und Marco de Filippo Roia, der ab dem 5:0 zum Einsatz kam, gegen Russland 10 von 40 Schüssen passieren.

Diese Statistik untermauert aber zeitgleich auch die enorme Zielstrebigkeit mit der der ganz große Turnierfavorit von der ersten Minute an zu Werke ging. Bereits nach 31 Sekunden eröffnete Toronto-Verteidiger Nikita Zaitsev den Torreigen. Er war am Ende einer von acht verschiedenen Torschützen. Erstmals bei dieser WM trug sich auch Stanley-Cup-Sieger, Weltmeister und Olympiasieger Alex Ovechkin mit einem Treffer auf den Spielbogen ein. Er erzielte völlig alleingelassen aus spitzem Winkel das zwischenzeitliche 4:0. Neben „Ovi“ taten sich besonders dessen Washington-Teamkollege Yevgeni Kuznetsov und Yevgeni Dadonov hervor, die jeweils doppelt trafen. Auch Kapitän Ilya Kovalchuk und NHL-Topscorer Nikita Kucherov (128 Punkte in 82 Regular-Season-Spielen) durften gegen Italien zulangen.
Am Freitag wartet der nächste Titelanwärter
Während die „Sbornaja“ mit ihrer blütenweißen Weste voll im Soll und zeitgleich auf Viertelfinalkurs liegt, bahnt sich für das Blue Team nun die entscheidende WM-Phase an. Nach dem nächsten hammerharten Duell mit Tschechien am Freitag warten mit Norwegen (Samstag) und Österreich (Montag) die vermeintlich einfachsten Gruppengegner. Spätestens dann müssen Tore und Punkte her, um den Verbleib in der Weltgruppe zu sichern.
Deutschland besiegt den Gastgeber
Im zweiten Abendspiel rang Deutschland Turniergastgeber Slowakei, dank eines Last-Minute-Treffers von Edmonton-Stürmer Leon Draisaitl, mit 3:2 nieder. Die DEB-Auswahl bleibt somit unbezwungen.


Gruppe B:

Russland – Italien 10:0

Russland: Vasilevski (Georgiev); Sergachyov-Nesterov, Orlov-Zaitsev, Khafizullin-Gavrikov, Zadorov; Grigorenko-Malkin-Dadonov, Ovechkin-Kuznetsov-Barabanov, Gusev-Anisimov-Kucherov, Kovalchuk-Andronov-Kaprizov, Telegin
Coach: Ilya Vorobyov

Italien: Bernard (ab 20.18 De Filippo Roia); McMonagle-Helfer, Zanatta-Tauferer, Trivellato-Pavlu, Hofer-Marchetti; Miceli-D. Kostner-Insam, Bardaro-Rosa-Ramoser, Gander-Andergassen-Deluca, Hochkofler-Lambacher-S. Kostner
Coach: Clayton Beddoes

Tore: 1:0 Nikita Zaitsev (0.31), 2:0 Dinar Khafizullin (8.30), 3:0 Yevgeni Kuznetsov (13.15), 4:0 Alexander Ovechkin (16.14), 5:0 Yevgeni Kuznetsov (20.18), 6:0 Ilya Kovalchuk (26.03), 7:0 Yevgeni Dadonov (33.41), 8:0 Mikhaul Grigorenko (36.25), 9:0 Nikita Kucherov (44.52), 10:0 Yevgeni Dadonov (45.27)

Pos.NameSpielePunkte
1.Russland412
2.Schweiz412
3.Schweden36
4.Tschechien36
5.Lettland36
6.Österreich30
7.Norwegen40
8.Italien40


Gruppe A:

Deutschland-Slowakei 3:2
Tore: 1:0 Marc Michaelis (23.54), 1:1 Andrej Sekera (28.30), 1:2 Libor Hudacek (29.55), 2:2 Markus Eisenschmid (58.08), 3:2 Leon Draisaitl (59.33)

Pos.NameSpielePunkte
1.Deutschland412
2.USA48
3.Finnland37
4.Kanada36
5.Dänemark35
6.Slowakei43
7.Frankreich31
8.Großbritannien40

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210