h Nationalteams

Hofer, Insam, Kostner, Rosa und Bernard (v.l.) bejubeln den 1. Sieg. © APA/afp / VLADIMIR SIMICEK

Sieg im Penalty-Krimi: Italien hält die Klasse!

Nach sechs herben Klatschen hat die italienische Eishockey-Nationalmannschaft ihr wahres Gesicht gezeigt und mit enormer Leidenschaft das wichtigste, letzte WM-Spiel in Bratislava gewonnen. Goalie Andreas Bernard führte das Blue Team zum Penalty-Sieg gegen Österreich. Die Azzurri bleiben somit in der Weltgruppe, das ÖEHV-Team steigt ab.

Was für ein Finale! Nach einem bis dato enttäuschenden und punktlosen Turnier lieferten sich Italien und Österreich einen an Spannung kaum zu überbietenden Fight um den Klassenerhalt. Dieser wurde erst im Penaltyschießen entschieden, als Bernard reihenweise über sich hinauswuchs und seine Mitspieler mit viel Nervenstärke vor dem Tor den ersten, so wichtigen WM-Sieg fixierten. Die Azzurri gewannen am Ende mit 4:3. Nach Österreich im vergangenen Jahr und wenige Stunden zuvor Großbritannien ist Italien erst der 3. Aufsteiger seit 11 Jahren, der nicht sofort wieder absteigt.

Das Endspiel um den Klassenerhalt begann ganz nach dem Geschmack der Mannen in Weiß-Blau: In der 10. Minute spielte HCB-Neuzugang Anthony Bardaro einen Gegenspieler aus und schlänzte die Scheibe ins Kreuzeck.



Erstmals in diesem Turnier ging Italien in Führung. Diese währte allerdings nur 2 Minuten, ehe Finnland-Legionär Manuel Ganahl einen Rebound zum Ausgleich verwertete. Die Beddoes-Schützlinge waren um eine prompte Gegenwehr bemüht, fingen sich aber noch vor der Pause den zweiten Gegentreffer ein. Dieses Mal war es NHL-Star Michael Raffl, der Torhüter Andreas Bernard umkurvte und zum 2:1 einschob.

Zeigten die Azzurri bereits bis dahin ihre beste Turnierleistung, so legten sie ab Hälfte der Partie nochmal einen Gang zu und brachten Österreich nun im Minutentakt in Bedrängnis. Vor der zweiten Pause belohnten sie sich schließlich mit einem Doppelpack: In der 35. Minute traf Simon Kostner, nach mustergültigem Miceli-Zuspiel, aus dem Slot ins Schwarze. Es war dies das 1. Tor eines Südtirolers im laufenden Bewerb und zeitgleich der 1. Treffer des Grödners bei einer A-WM. Nur 4 Zeigerumdrehungen nach Kostners 2:2 brachte Routinier Marco Rosa Italien mit einer Einzelaktion zum 2. Mal an diesem Abend in Führung.

Goalie Andreas Bernard zeigte seine ganze Klasse – nicht nur im Penaltyschießen. © AFP / VLADIMIR SIMICEK


Nach der 2. Drittelpause folgte aber die kalte Dusche: Wieder schnappte sich Philadelphia-Stürmer Raffl die Scheibe, behauptete sich gegen den in dieser Szene stocklosen Simon Kostner und stellte auf 3:3. Direkt im Anschluss vergab Bardaro eine Doppelchance, ehe Bernard auf der Gegenseite im Unterzahlspiel zu einem spektakulären Save gezwungen wurde. Er rettete Italien damit in die Overtime. Diese war gerade 2 Minuten alt, als ÖEHV-Stürmer Konstantin Komarek die Scheibe nicht im leeren Tor unterbrachte. Italiens größte Chance vergab Rosa im Eins-gegen-Eins mit Goalie David Kickert.

Azzurri mit Nerven aus Stahl

Es blieb beim 3:3 und so kam es zum ultimativen Nervenkrimi, dem Penaltyschießen. Komarek und Rauchenwald auf der einen, sowie Miceli und Rosa auf der anderen Seite blieben eiskalt. Als Rauchenwald ein 2. Mal anlief, baute sich Bernard vor ihm auf und wehrte ab. Danach schritt Sean McMonagle zum 7. Penalty der Italiener – und traf! Der Klassenerhalt der Azzurri war perfekt, Österreichs Abstieg besiegelt.


>>> Den kompletten Spielverlauf gibt es hier in unserem Liveticker nachzulesen <<<
Gruppe B
Österreich - Italien 3:4 n.P.

Österreich:
Kickert (Starkbaum); Pallestrang-Heinrich, Schumnig-Unterweger, Schlacher-Strong, Peter; Schneider-Herburger-Thomas Raffl, Hofer-Komarek-Michael Raffl, Haudum-Rauchenwald-Zwerger, Cijan-Ganahl-Hundertpfund, Obrist

Italien: Bernard (De Filippo Roia); Hofer-Trivellato, McMonagle-Helfer, Tauferer-Zanatta, Pavlu-Marchetti; Gander-Andergassen-Traversa, Bardaro-Kostner-Miceli, Insam-Rosa-Ramoser, Hochkofler-Lambacher-Deluca

Tore: 1:0 Anthony Bardaro (9.59), 1:1 Manuel Ganahl (11.25), 1:2 Michael Raffl (16.08), 2:2 Simon Kostner (34.35), 3:2 Marco Rosa (38.57), 3:3 Michael Raffl (41.45), 3:4 Sean McMonagle (entscheidender Penalty)


Schweden - Lettland 5:4
Tore: 1:0 Pettersson (10.15), 1:1 Bukarts (29.35), 2:1 Kempe (33.38), 2:2 Bukarts (41.11), 2:3 Jaks (43.42), 3:3 Lander (49.00), 4:3 Hornqvist (50.09), 4:4 Bukarts (56.36), 5:4 Rasmussen (59.26)

Pos.LandSpielePunkte
1.Russland618
2.Tschechien615
3.Schweden615
4.Schweiz612
5.Lettland66
6.Norwegen66
7.Italien72
8.Österreich71

Gruppe A
Frankreich - Großbritannien 4:5 n.V.
Tore: 1:0 Rech (23.36), 2:0 Treille (27.31), 3:0 Rech (27.37), 3:1 Dowd (34.59), 3:2 Hammond (38.04), 3:3 Farmer (45.16), 3:4 Davies (62.03)

Kanada - Dänemark 5:0
Tore: 1:0 Dubois (1.00), 2:0 McCann (6.06), 3:0 Marchessault (8.23), 4:0 Reinhart (33.53), 5:0 Reinhart (44.38)

Pos.LandSpielePunkte
1.Finnland616
2.Kanada615
3.USA614
4.Deutschland612
5.Slowakei69
6.Dänemark65
7.Großbritannien73
8.Frankreich71


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (1)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

Richard Ranigler [melden]

Die Punktetabelle ist ein wenig falsch, Italien hat 2 Punkte (für den Sieg im Penaltyschießen) und Österreich einen (für die Niederlage im Penaltyschießen). Aber das ändert nichts mehr!

21.05.2019 07:22

© 2020 Sportnews - IT00853870210