h Nationalteams

Betroffene Minen: Russland verlor gegen die Slowakei. © APA/afp / GINTS IVUSKANS

WM in Riga: Jetzt hat es auch Russland erwischt

Die Überraschungen in der Vorrunde der Eishockey-WM gehen weiter. Am Montag verlor auch Rekordweltmeister Russland sein erstes Spiel in Riga gegen die Slowakei mit 1:3. Kanada bleibt nach der Niederlage gegen Deutschland weiter sieglos.

Für Ex-Weltmeister Slowakei, der mit drei Siegen aus drei Spielen in der Gruppe A klar auf Viertelfinal-Kurs liegt, war es der erste WM-Sieg gegen Russland seit 17 Jahren.


Die Russen hatten ihre ersten beiden Spiele im Gegensatz zu den anderen Top-Nationen noch gewonnen. Schweden, Tschechien und Kanada waren überraschend jeweils mit zwei Niederlagen in das Turnier gestartet. Die Kanadier kassierten am Montagabend gar Pleite Nummer drei. Auch Titelverteidiger Finnland hatte sich immerhin schon einmal beim 2:3 nach Penaltyschießen gegen Kasachstan blamiert.

Verstärkung für Russland ist indes schon unterwegs. Nach dem Aus in den Playoffs der nordamerikanischen Profiliga NHL reisen Stürmer Vladimir Tarasenko von den St. Louis Blues sowie Torhüter Ilja Samsonov und Verteidiger Dmitri Orlov von den Washington Capitals nach Lettland nach. Allerdings können die Spieler nicht wie sonst sofort aufs Eis, sondern müssen zunächst in Quarantäne und werden sechs Tage lang getestet, ehe sie spielen dürften.

Deutschland schläft Kanada
Deutschland trieb den 26-maligen Weltmeister Kanada beim 3:1 (2:1, 0:0, 1:0) zur Verzweiflung. Gut drei Jahre nach dem Jahrhundertspiel im Olympia-Halbfinale von Pyeongchang (4:3) sorgten Tore von Stefan Loibl (11. Minute), Matthias Plachta (12.) und Korbinian Holzer (58.) erneut für einen historischen Sieg gegen Kanada, für das lediglich Nick Paul (19.) erfolgreich war.

Deutschland ließ sich auch von Kanada nicht stoppen. © APA/afp / GINTS IVUSKANS

Damit untermauert das Team des Deutschen Eishockey-Bunds eindrucksvoll die hohen Ambitionen. Der bislang letzte WM-Sieg gegen Kanada gelang zuvor 1996 in Wien (5:1). Mit drei Siegen aus drei Spielen erinnert der WM-Start stark an die erste Weltmeisterschaft unter Söderholm 2019 in der Slowakei, als gar vier Siege in Serie gelangen.
Die Ergebnisse vom Montag
Slowakei - Russland 3:1
1:0 Kelemen (30.00), 1:1 Barabanov (31.06), 2:1 Gernat (53.19), 3:1 Daloga (58.59)

Deutschland - Kanada 3:1
1:0 Loibl (10.46), 2:0 Plachta (11.24), 2:1 Paul (18.19), 3:1 Holzer (57.59)

Tschechien – Belarus 3:2 n.V.
0:1 Sharangovich (25.52), 1:1 Kovar (29.44), 2:1 Zadina (33.03), 2:2 Yeryomenko (51.30), 3:2 Kubalik (61.23)

Lettland – Italien 3:0
Gruppe A
Pos. Land Spiele Punkte
1. Slowakei 3 9
2. Russland 3 6
3. Schweiz 2 6
4. Belarus 3 4
5. Dänemark 2 3
6. Tschechien 3 2
7. Schweden 2 0
8. Großbritannien 2 0

Gruppe B
Pos. Land Spiele Punkte
1. Deutschland 3 9
2. Lettland 3 7
3. Kasachstan 2 4
4. Finnland 2 4
5. USA 2 3
6. Norwegen 2 3
7. Kanada 3 0
8. Italien 3 0

Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210