e Biathlon

Lukas Hofer zeigte am Donnerstag eine Glanzleistung. © APA/afp / MICHAL CIZEK

Bann gebrochen: Lukas Hofer sprintet aufs Podest

Was für eine Erlösung für Lukas Hofer. Der Montaler sprintet in Nove Mesto aufs Podest und beendet damit eine lange Durststrecke.


7 Mal stand Lukas Hofer vor dem Wettkampf am Donnerstag bei einem Einzelrennen bereits auf dem Weltcuppodium, die letzte Top-3-Platzierung lag aber bereits knapp 2 Jahre zurück. Auf seinen 8. Podestrang musste der 31-Jährige lange warten - auch, wenn Hofer in diesem Winter oftmals nahe dran war (er landete 3 Mal auf Platz 4). Beim Einzelwettkampf in Antholz fehlte ihm beispielsweise nur eine Zehntelsekunde auf Rang 3. Nun ist der Bann aber gebrochen: Beim Sprint im tschechischen Nove Mesto musste sich Hofer nur dem Franzosen Quentin Fillon Maillet (5. Weltcupsieg) und dem Norweger Tarjei Bø geschlagen geben.

Hofer hat den längeren Atem
Mit einer extrem starken Schlussrunde verdrängte Hofer, der am Schießstand makellos agierte, den Verfolgungs-Weltmeister Emilien Jacquelin noch vom Podest und landete auf Rang 3. Der Südtiroler ging nach dem Stehendschießen fast zeitgleich mit Jacquelin auf die letzte Runde und distanzierte den Franzosen am Ende um knapp 8 Sekunden.

Lukas Hofer (rechts) steht erstmals seit knapp 2 Jahren wieder am Podium. © APA/afp / MICHAL CIZEK

Einen soliden Wettkampf zeigte auch Dominik Windisch. Der Oberrasner ließ am Schießstand eine Scheibe stehen und wird die Verfolgung am Samstag (14.45 Uhr) als 28. in Angriff nehmen. Zuvor steht beim Biathlon-Weltcup in Nove Mesto allerdings noch der Damen-Sprint am Programm. Dieser wird am Freitag ab 17.30 Uhr über die Bühne gehen. Beide Rennen können Sie im SportNews-Liveticker verfolgen.

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210