e Biathlon

Holte diesmal Rang 3 : Dorothea Wierer. © APA / EXPA/STEFAN ADELSBERGER

Das nächste Podest! Wierer auf Rang 3

Mit einer überragenden Laufleistung hat Dorothea Wierer bei der Biathlon-Verfolgung in Hochfilzen am Samstag den dritten Platz geholt. Der Sieg ging an die Finnin Kaisa Mäkäräinen.

Trotz vier Fehlern schaffte es Dorothea Wierer auch in der Weltcup-Verfolgung auf das Podest. Vor allem eine überragende Laufleistung sicherte Wierer den erneuten Podestplatz. Besser waren diesmal nur die finnische Favoritin Kaisa Mäkäräinen und die Slowakin Paulina Falkowa.

Aber der Reihe nach: In der Verfolgung über 10 Kilometer starteten die ersten 60 Athletinnen des Sprintrennens. Dorothea Wierer ging als Erste in die Verfolgung, nachdem sie den Weltcupsprint gewonnen hatte (SportNews hat berichtet). Bereits zu Beginn deutete alles auf ein Kopf-an-Kopf-Duell zwischen den beiden derzeit besten Biathletinnen hin, immerhin ist Wierer momentan die wohl schnellste am Schießstand, während die Finnin Kaisa Mäkäräinen die schnellste in der Loipe ist.

Wierer patzt beim ersten Schießen
Mäkäräinen, die 0,6 Sekunden hinter Wierer aus dem Starthaus ging, überholte schon bald nach dem Start, noch vor dem ersten Liegend-Schießen die Niederrasenerin. Wierer blieb dran, verpatzte jedoch das erste Liegend-Schießen mit zwei Fehlern. Damit fiel sie auf den siebten Platz zurück.

Die Russin Jekaterina Wiktorowna Jurlowa übernahm nach einem fehlerfreien ersten Schießen die Führung, wurde jedoch gleich von Mäkäräinen, die einmal in die Strafrunde musste, an der Spitze wieder abgelöst.

Das zweite Liegend-Schießen verlief für Wierer deutlich besser. Wierer schoss schnell und fehlerfrei und kämpfte sich damit auf den dritten Platz vor. Hinter der Slowakin Paulina Fialkowa und Mäkäräinen ging Wierer auf Rang drei liegend ins erste Stehend-Schießen. Aufgrund eines Fehlschusses musste „Doro“ einmal in die Strafrunde und fiel auf Rang 4 zurück.

Wierer zeigte in der Loipe auch zuletzt eine starke Leistung und ging als Drittplatzierte ins vierte und letzte Schießen. Stehend patzte sie einmal, musste in die Strafrunde und platzierte sich wiederum auf dem vierten Platz. Die Führung hatte derweil die bisher fehlerfreie Polin Monika Hojnisz übernommen. Fialkowa und Mäkäräinen belegten nach dem letzten Schießen die Plätze zwei und drei.
In der Loipe überragend
Auf den letzten Kilometern zeigte Wierer in der Loipe erneut eine überragende Leistung und stellte ihre derzeit bärenstarke Form unter Beweis. Die 28-Jährige zog an Fialkowa vorbei. Auch Hojnisz fiel zurück, Mäkäräinen übernahm die Führung, Wierer preschte auf den zweiten Platz vor.

Auf den letzten Metern musste Wierer jedoch noch Fialkowa vorbeiziehen lassen und holte schlussendlich den starken dritten Platz.
Starkes Rennen von Sanfilippo und Runggaldier
Ganz ein starkes Rennen zeigte Federica Sanfilippo (19. nach dem Sprint). Die Ridnaunerin überstand die ersten drei Schießeinheiten allesamt fehlerlos, patzte beim vierten Schießen einmal und holte den siebten Rang. Damit schaffte die 28-Jährige ihr drittes Top Ten-Ergebnis im Weltcup in einem Einzelrennen.

Auch die Grödnerin Alexia Runggaldier zeigte einen starken Verfolgungs-Wettkampf. Mit einem fehlerfreien Schießen lief sie von Platz 43 auf den 27. Rang vor.
Die Ergebnisse
Pos.NameLandZeitFehler
1.Kaisa MäkäräinenFIN30.53,1 Minuten3
2.Paulina FialkovaSVK+1,5 Sekunden2
3.Dorothea WiererITA/Niederrasen+2,84
4.Monika HojnszPOL+8,70
5.Anastasia KuzminaSVK+13,33
6.Lisa VittozziITA+20,23
7.Federica SanfilippoITA/Ridnaun+20,71
8.Irina StarykhRUS+24,80
9.Franziska HildebrandGER+25,41
10.Julia SimonFRA+42,22
27.Alexia RunggaldierITA/St.Christina+2.01,5 Minuten0

|

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210