e Biathlon

Dorothea Wierer & Co. haben ihre Zelte in Obertilliach aufgeschlagen. © Dorothea Wierer

Die Biathleten holen sich den letzten Feinschliff

Italiens Biathlon-Nationalteam bereitet sich dieser Tage in Österreich auf die in Kürze beginnende Saison vor.

Die Vorbereitungsphase der Biathleten geht in den Endspurt. In 12 Tagen beginnt im finnischen Kontiolahti die neue Weltcupsaison. In den letzten Jahren holten sich die Azzurri im norwegischen Sjusjøen, einem Sportzentrum in der Nähe von Lillehammer, den letzten Feinschliff. Heuer wurden die dortigen Wettkämpfe, die normalerweise als Standortbestimmung für sämtliche Athleten dienen, bekanntlich wegen der Corona-Krise abgesagt. Alle Reise-Etappen, die nicht unbedingt notwendig sind, sind aktuell freilich nicht ideal.

Azzurri trainieren unweit der Landesgrenze
So sind die Azzurri seit knapp einer Woche in Obertilliach (in Osttirol) zu Gast. In der 633-Einwohner-Gemeinde hielten Dorothea Wierer & Co. heuer bereits im Sommer ein Trockentrainingslager ab.

Nicht mit dabei sind diesmal Lukas Hofer, Tommaso Giacomel, Lisa Vittozzi und Michela Carrara, die vor dem Weltcup-Auftakt eine Pause einlegen. Wierer, Irene Lardschneider, Dominik Windisch, Patrick Braunhofer, Didier Bionaz und Daniele Cappellari werden bis zum Freitag in Obertilliach verweilen, ehe sie anschließend nach Finnland aufbrechen. Am nächsten Samstag fällt dort mit den Einzel-Wettkämpfen der Herren (20 km) und Damen (15 km) der Startschuss für den neuen Biathlon-Winter.

Schlagwörter: Wintersport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos